FinanzBusiness

Britischer Neobroker Freetrade startet 2022 in Deutschland

Dazu sammelt der Neobroker via Crowdfunding derzeit Geld für seine Expansion ein. Im zweiten Quartal nächsten Jahres soll es dann losgehen: Kunden investieren ohne Provisionskosten.

Freetrade-Gründer und -CEO Adam Dodds (rechts) mit Viktor Nebehaj, Chief Marketing Officer des Unternehmens | Foto: Freetrade

Vor fünf Jahren gegründet, bereitet sich Freetrade jetzt auf seine nächste große Etappe vor: Das britische Fintech will mit seiner Investmentplattform 2022 expandieren - nach Irland, Italien, Frankreich und Spanien, darüber hinaus nach Deutschland und in die Schweiz.

Unser Geschäftsmodell wird durch regulatorischen Rückenwind in ganz Europa unterstützt.

Adam Dodds, Gründer und CEO, Freetrade

Bereits registriert? Login.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie einen kostenfreien Zugang für 21 Tage.
Es wird keine Kreditkarte benötigt und Ihr Probezugang endet automatisch nach Ablauf des Probezeitraums.

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere täglichen Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Moss kündigt gut 15 Prozent der Belegschaft

Das Berliner Fintech hat die Belegschaft um 70 Mitarbeiter reduziert. Mitgründer Ante Spittler macht das gesamtwirtschaftliche Umfeld dafür verantwortlich. Anfang des Jahres war Moss noch mit einer halben Milliarde Euro bewertet worden.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten

Weitere Stellenanzeigen zeigen