FinanzBusiness

Klarna launcht die "Super-App"

Die einzige App, die Kunden zum Shopping brauchen - das ist Klarnas Version vom Super-App-Traum. Den ersten Aufschlag hat das Fintech nun in die Tat umgesetzt - und stützt sich dabei unter anderem auf eine "Einmal-Kreditkarte" von Visa.

Die "All-in-one"-App von Klarna | Foto: Klarna

Klarna verpasst seiner App ein Make-over: Mit dem gerade verkündeten Relaunch soll sie zur "All-in-one-App" fürs Shopping werden. Kunden können nun in jedem Online-Shop einkaufen und dabei auch von personalisierten Angeboten profitieren. In der App können sie Artikel speichern, Meldungen über Preissenkungen erhalten, Sendungsverfolgungen einsehen, sowie Zahlungen und Retouren verwalten.

Egal ob es um Aussuchen, Vergleichen, Bezahlen oder Zurücksenden der Waren geht - der Kunde soll die App des Buy-Now-Pay-Later-Vorreiters gar nicht mehr verlassen müssen. Und das ganz unabhängig davon, ob es sich bei dem Händler um einen Klarna-Partner handelt oder nicht. Möglich macht das ein selbst entwickelter Browser in der App, über den auch "fremde" Shops angesteuert werden können. 

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie freien Zugang für 21 Tage.
Keine Kreditkarte erforderlich.

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere tägliche Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

"Das Modell der Universalbank steht unter Druck", sagt Max Flötotto

Zwar fanden die Berater von McKinsey heraus, dass die Banken bislang gut durch die Covid-19-Pandemie gekommen sind, gleichwohl an Profitabilität eingebüßt haben. FinanzBusiness fragte bei Max Flötotto, Senior Partner und Leiter der deutschen Banking Practice der Beratungsgesellschaft nach.

Betongold und Emotionen: Das schwierige Geschäft von Wertfaktor

Der Teilverkauf von Immobilien ist ein neues Geschäftsmodell und kein einfaches. Darauf reagiert ein Anbieter jetzt mit einem Kundenbeirat. Aber das Geschäft wächst - das Hamburger Startup Wertfaktor konnte eine weitere Volksbank als Partner gewinnen. FinanzBusiness hörte sich um.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten

Finanzjob