Modularbank benennt sich um in Tuum

Das Fintech aus Estland plant die Ausweitung seiner Core-Banking-Technologie und versteht sich als Technologieanbieter über den Finanzsektor hinaus. Um Missverständnisse zu vermeiden, verzichtet es in der neuen Marke auf den Begriff "Bank".
Vilve Vene, CEO und Mitbegründer von Modularbank | Foto: Modularbank
Vilve Vene, CEO und Mitbegründer von Modularbank | Foto: Modularbank

Das estnische Fintech Modularbank hat eine neue Markenidentität angenommen. Tuum lautet der neue Firmenname, was auf Estnisch mit "Kern" übersetzt wird. Nach Angaben des Unternehmens hebt der Name die einheimischen Wurzeln hervor und verdeutliche die Mission: Kunden dabei zu unterstützen, ihr Geschäft mit der Banktechnologie von Tuum von innen heraus zu stärken.

Bereits registriert?Hier anmelden

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie einen kostenfreien Zugang für 7 Tage. Es wird keine Kreditkarte benötigt und Ihr Probezugang endet automatisch nach Ablauf des Probezeitraums.

Mit Ihrem Probeabonnement erhalten Sie:

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere täglichen Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Muss mindestens 8 Zeichen und drei der folgenden haben: Groß-, Kleinbuchstaben, Zahlen, Symbole
Muss mindestens 2 Zeichen enthalten
Muss mindestens 2 Zeichen enthalten

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 179 € pro Quartal

Starten Sie Ihr Abonnement hier

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Jetzt teilen

Zum Newsletter anmelden

Bleiben Sie mit unserem Newsletter immer auf dem aktuellen Stand der Entwicklungen Ihrer Branche.

Newsletter-Bedingungen

Die jüngsten FinanzBusiness-Artikel

Lesen Sie auch