FinanzBusiness

Mit Yapily als Partner will Vivid Kunden stärker an die eigene App binden

Mit der Technologie der Open-Banking-Plattform sollen Überweisungen für Vivid-Kunden schneller und einfacher werden - und sie so auf der eigenen App halten.

Alexander Emeshev, Mitgründer von Vivid Money | Foto: Vivid Money

Die Neobanking-Plattform Vivid geht eine Partnerschaft mit der europäischen Open-Banking-Plattform Yapily ein. Das sogenannte "Top-up"-Feature, eine Art Auflade-Funktion, erlaubt es Kunden, einfacher und bequemer Geld von ihrer Hausbank an Vivid zu übertragen.

Durch den neuen Service müssen sie nicht mehr bei jeder Überweisungen ihre Kontodaten eingeben. "Unsere Kund:innen haben in den letzten Monaten aktiv nach solch einer Funktion gefragt. Daher wollten wir dieser Nachfrage nachkommen und freuen uns, die Top-up-Funktion in allen unseren Märkten – Deutschland, Frankreich, Italien und Spanien – einzuführen", sagt Alexander Emeshev, Mitgründer und CEO von Vivid in einer Mitteilung zu der Partnerschaft mit Yapily.

Bereits registriert? Login.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie einen kostenfreien Zugang für 21 Tage.
Es wird keine Kreditkarte benötigt und Ihr Probezugang endet automatisch nach Ablauf des Probezeitraums.

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere täglichen Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Klarna will 50 Millionen von den Bankenverbänden

Das Fintech will von BdB, BVR und DSGV Schaden ersetzt bekommen, der dem Zahlungsauslösedienst Sofort entstanden sein soll. Vor Jahren hatten AGB-Klauseln der Deutschen Kreditwirtschaft zum Online-Banking die Weitergabe von Zugangsdaten, etwa an Sofort, untersagt. Diese Formulierungen sind später gerichtlich gekippt worden.

Lesen Sie auch

Mehr dazu