FinanzBusiness

Vergabe gewerblicher Immobilienkredite ist im ersten Halbjahr 2021 gestiegen

Die Zahlen der einzelnen Institute zeigen allerdings große Unterschiede. Die Spanne des Kreditvergabewachstums reicht von plus 225 Prozent bis minus 68 Prozent.

Blick auf Frankfurt | Foto: picture alliance / ASSOCIATED PRESS | Michael Probst

Die Finanzinstitute in Deutschland haben in den ersten sechs Monaten dieses Jahres die Vergabe von gewerblichen Immobilienkrediten um sechs Prozent gesteigert. Damit stieg das Neugeschäftsvolumen auf 18,1 Mrd. Euro, nach 17,1 Mrd. im ersten Halbjahr. Das geht aus der jüngsten Statistik des Immobiliendienstleisters JLL hervor.

Allerdings gibt es deutliche Unterschiede zwischen den einzelnen Instituten. Während die Deutsche Hypo einen Zuwachs von 225 Prozent auf 1,3 Mrd. Euro verzeichnen konnte, brach das Neugeschäft der Berliner Sparkasse um 68 Prozent auf 600 Mio. Euro ein. Die Branche insgesamt ist recht zuversichtlich, was den Geschäftsverlauf für das gesamte Jahr angeht.

Bereits registriert? Login.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie einen kostenfreien Zugang für 21 Tage.
Es wird keine Kreditkarte benötigt und Ihr Probezugang endet automatisch nach Ablauf des Probezeitraums.

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere täglichen Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Die BaFin zwitschert jetzt

Auf Linkedin und auf Twitter sind die Finanzaufseher seit Kurzem vertreten. Inhaltlich geht es um Verbraucheraufklärung und darum, die Aufsichtsarbeit zu erklären - aber auch um Recruitmentzwecke.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten

Weitere Stellenanzeigen zeigen