FinanzBusiness

Jens Tolckmitt fürchtet weniger Banken-Immobilienfinanzierungen durch Basel III

Der Hauptgeschäftsführer des VDP sieht durch das geplante Regelwerk im Gespräch mit FinanzBusiness sinkende Banken-Zusagen an Kreditnehmer. Kreditfonds oder -plattformen wiederum würden in die Lücke springen und profitieren.

VDP-Hauptgeschäftsführer Jens Tolckmitt | Foto: Verband deutscher Pfandbriefbanken (vdp)

Jens Tolckmitt, seines Zeichens Lobbyist beim Verband der Pfandbriefbanken (VDP), hat im Gespräch mit FinanzBusiness nochmals eindringlich vor dem starren Output-Floor von 72,5 Prozent in dem erweiterten Regelwerk Basel III, in Finanzkreisen auch Basel IV genannt, gewarnt.

Das führt absurderweise dazu, dass die höchsten zusätzlichen Kapitalanforderungen bei den Krediten mit den niedrigsten Risiken zu verzeichnen sind.

Jens Tolckmitt, Hauptgeschäftsführer des VDP

Bereits registriert? Login.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie einen kostenfreien Zugang für 21 Tage.
Es wird keine Kreditkarte benötigt und Ihr Probezugang endet automatisch nach Ablauf des Probezeitraums.

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere täglichen Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Niiio hält an Prognose für 2022 fest

Die Software-as-a-Service-Plattform für Asset und Wealth Management hat die Übernahmen von Patronas und Fixhub verarbeitet und will im laufenden Jahr ein ausgeglichenes bis leicht positives konsolidiertes EBITDA schaffen.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten

Weitere Stellenanzeigen zeigen