FinanzBusiness

Die Augsburger Aktienbank steht endgültig vor dem Aus

Ende 2022 soll definitiv Schluss sein. Ein Sozialplan für die verbliebenen 130 Mitarbeiter wird erst nach der Wahl eines neuen Betriebsrates erstellt, erfuhr FinanzBusiness.

Innenräume der Augsburger Aktienbank | Foto: Augsburger Aktienbank

Nachdem bereits Teile des Kreditinstituts verkauft wurden, ist das Ende der Augsburger Aktienbank jetzt besiegelt. Ende 2022 ist definitiv Schluss. Entsprechende Presseberichte bestätigte Sprecher Thomas H. Roßmann FinanzBusiness. Rund 130 Mitarbeiter des Instituts werden ihren Arbeitsplatz verlieren. Giro- und Tagesgeldkonten werden abgewickelt.

Nachdem die früheren LVM-Vorstände immer zur Bank gestanden haben, ist das unter der neuen Führung nicht mehr so.

Thomas H. Roßmann, Sprecher der Augsburger Aktienbank

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie freien Zugang für 21 Tage.

Es wird keine Kreditkarte benötigt und Ihr Probezugang endet automatisch nach Ablauf des Probezeitraums.

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere tägliche Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Berliner Volksbank bekommt einen neuen Aufsichtsratschef

An die Spitze des Kontrollgremiums rückt Tobias Weber, Geschäftsführer der Firmengruppe City Clean. Sein Vorgänger Stephan Schwarz hatte das Amt nach seiner Wahl zum neuen Wirtschaftssenator Berlins im Dezember niedergelegt.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten

Finanzjob