FinanzBusiness

"Anorganisches Wachstum ist eine Option", sagt Helaba-Chef Thomas Groß

Die Landesbank betont ihre "drei Mal 500" Strategie, wenn es um die eigenen Wachstumsziele geht. Den möglichen Kauf der Berlin Hyp nennt der Helaba-CEO "interessant".

Thomas Groß, CEO der Helaba

Die Zeichen stehen auf Wachstum, das macht Helaba-Chef Thomas Groß, Chef der Landesbank, im Gespräch mit Journalisten deutlich. Der positive Geschäftsverlauf habe sich über den Sommer hinaus fortgesetzt hat.

Unter dem Strich erwarten wir für das aktuelle Geschäftsjahr ein Ergebnis vor Steuern, das in die Größenordnung dessen geht, was wir uns in der mittelfristigen Zielsetzung vorgenommen haben.

Thomas Groß, CEO der Helaba

Bereits registriert? Login.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie einen kostenfreien Zugang für 21 Tage.
Es wird keine Kreditkarte benötigt und Ihr Probezugang endet automatisch nach Ablauf des Probezeitraums.

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere täglichen Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Leon Merx geht vom Mutter- zum Tochterunternehmen

Er wird künftig Co-Geschäftsführer bei Wallis, einer Innovationseinheit der Sparkassen-Finanzgruppe. Der API-Spezialist Wallis gehört zur Star Finanz, einem Unternehmen der Finanz-Informatik, dem IT-Dienstleister der Sparkassen.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten

Weitere Stellenanzeigen zeigen