FinanzBusiness

OLB bündelt Aufgaben und Funktionen, um massiv Personal einzusparen

Der Stellenabbau um 15 Prozent bis zum Jahresende soll vor allem mit einem Freiwilligenprogramm realisiert werden. Aber auch Vorruhestandsregelungen oder Arbeitszeitverkürzungen werden den Beschäftigten angeboten.

Logo der Oldernburgischen Landesbank | Foto: picture alliance / Fotostand | Fotostand / Gelhot

Die Oldenburgische Landesbank (OLB) hat einen Abbau von 250 Stellen noch vor Jahrenende angekündigt. FinanzBusiness hat nachgefragt, wie der massive Stellenabbau um 15 Prozent aller Mitarbeiter bis zum Jahresende verwirklicht wird.

Der geplante Stellenabbau betrifft verschiedene Bereiche in der Breite des Ver- und Betriebs der Bank. Hintergrund ist, dass wir Aufgaben und Funktionen bündeln.

Timo Cyriacks, Presseprecher der OLB

Bereits registriert? Login.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie einen kostenfreien Zugang für 21 Tage.
Es wird keine Kreditkarte benötigt und Ihr Probezugang endet automatisch nach Ablauf des Probezeitraums.

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere täglichen Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Solarisbank bekommt Kapitalspritze

Bestandsinvestoren sollen noch einmal 40 Mio. Euro in den Banking-as-a-Service-Anbieter gesteckt haben. Während der angestrebte IPO im aktuellen Marktumfeld immer unwahrscheinlicher wird, sind laut Presseberichten nun auch Private-Equity-Investoren an dem Fintech interessiert.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten