FinanzBusiness

EZB-Aufsicht: Insolvenzen dämpfen die Kreditqualität leicht

Insgesamt zeichnet der Chef der EZB-Bankenaufsicht Andrea Enria aber ein positives Bild zur Lage der Branche. Der Sektor sei gut mit Kapital ausgestattet.

EZB-Chefbankenaufseher Andrea Enria | Foto: picture alliance / dpa | Olivier Hoslet

Anziehende Firmenpleiten in der Euro-Zone haben laut EZB-Chefbankenaufseher Andrea Enria die Qualität der ausstehenden Kredite der Banken bislang nur leicht gedämpft. Vorsicht sei aber angebracht, sagte Enria heute auf einer Veranstaltung des Instituts of International Finance (IIF).

Wir sehen, dass die Insolvenzen beginnen, etwas zuzunehmen.

EZB-Bankenaufseher Andrea Enria

"Wir sehen, dass die Insolvenzen beginnen, etwas zuzunehmen", sagte der Banken-Kontrolleur. Einige Indikatoren für die Verschlechterung der Darlehensqualität, wie gestundete Darlehen oder Kredite mit einem erhöhten Risiko (Stufe 2), seien im ersten und zweiten Qartal nach oben gegangen.

Die Einschätzung Enrias deckt sich mit einer in der Vorwoche veröffentlichten Studie des Kreditversicherers Euler Hermes.

Insolvenzen ziehen nach Corona-Tief wieder an 

Insgesamt zeichnete Enria aber ein positives Bild zur Lage der Branche. Der europäische Bankensektor sei kapitalmäßig komfortabel ausgestattet, sagte er.

Mehr von FinanzBusiness

Verbände: Betrüger haben bei N26 die besten Karten

Sowohl der bayrische Genossenschaftsverband als auch der dortige Sparkassenverband machen der Neobank heftige Vorwürfe. Im Gespräch mit FinanzBusiness ist von mehreren Tausend Betrugsfällen die Rede, die über N26 laufen sollen. Die Neobank selbst sei für die Banken kaum zu erreichen, so die Kritik.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Trial banner

Neueste Nachrichten

Finanzjob