FinanzBusiness

Julia Koch verlässt die UniCredit und tritt in Führungsteam der Finanz Informatik ein

Die 43-Jährige wechselt von der UniCredit per 1. Januar zum IT-Dienstleister der Sparkassen-Finanzgruppe. Dort wird sie die einzige Frau in der dann fünfköpfigen Geschäftsführung sein.

Julia Koch im Kreise ihrer künftigen Geschäftsführungskollegen bei der Finanz Informatik: (v.l.): Detlev Klage, stellv. Vorsitzender der Geschäftsführung, Andreas Schelling, Vorsitzender der Geschäftsführung, Martin Waldmann, Michael Schürmann. | Foto: Finanz Informatik

Julia Koch hängt ihren Job als für die digitale End-to-End-Prozesstransformation im Commercial Banking Verantwortliche bei der UniCredit an den Nagel. Stattdessen verstärkt sie ab Beginn nächsten Jahres die Führungsriege der Finanz Informatik der Sparkassen-Finanzgruppe.

In der dann fünfköpfigen Geschäftsführung verantwortet die 43-Jährige dann das Ressort Anwendungsentwicklung.

Julia Koch verfügt über langjährige Branchenerfahrung – sie hat dabei mit Leidenschaft die digitale Transformation und Innovationen vorangetrieben. Für die digitale Weiterentwicklung der Sparkassen-Finanzgruppe ist die Finanz Informatik ein wichtiger Faktor - daher freut es mich sehr, dass mit Julia Koch eine sehr gute Verstärkung für das Führungsteam zu uns kommt.

Ulrich Reuter, Präsident des Sparkassenverbands Bayern und Vorsitzender der Gesellschafterversammlung der Finanz Informatik

"Julia Koch verfügt über langjährige Branchenerfahrung - sie hat dabei mit Leidenschaft die digitale Transformation und Innovationen vorangetrieben. Für die digitale Weiterentwicklung der Sparkassen-Finanzgruppe ist die FI ein wichtiger Faktor – daher freut es mich sehr, dass mit Julia Koch eine sehr gute Verstärkung für das Führungsteam zu uns kommt", sagte Ulrich Reuter, Präsident des Sparkassenverbands Bayern und Vorsitzender der Gesellschafterversammlung der Finanz Informatik.

Koch erarbeitete sich in ihrer Karriere Expertise im digitalen Banking. Sie arbeitete vor ihrer Tätigkeit bei UniCredit in verschiedenen Führungspositionen bei der BHW Bausparkasse sowie bei der Postbank Gruppe.

Andreas Schelling betont aus Sicht der Finanz Informatik-Geschäftsführung den fachlichen sowie persönlichen Zugewinn dieser Personalentscheidung: "Meine Kollegen und ich sind Anfang dieses Jahres in neuer Konstellation gestartet, um die Finanz Informatik vom IT-Dienstleister zum Digitalisierungspartner der Sparkassen und des Verbundes weiterzuentwickeln", sagte Schelling in einer Mitteilung.

Wir freuen uns sehr darauf, hier gemeinsam mit Julia Koch ab dem 1. Januar 2022 weiter an Geschwindigkeit zuzulegen. Unsere neue Kollegin bringt dafür umfassende Branchen- und IT-Erfahrungen mit und steht für eine konsequente Kundenorientierung und digitale Ausrichtung der Prozesse und Anwendungen.

Andreas Schelling, Mitglied der Geschäftsführung der Finanz Informatik

"Wir freuen uns sehr darauf, hier gemeinsam mit Julia Koch ab dem 1. Januar 2022 weiter an Geschwindigkeit zuzulegen. Unsere neue Kollegin bringt dafür umfassende Branchen- und IT-Erfahrungen mit und steht für eine konsequente Kundenorientierung und digitale Ausrichtung der Prozesse und Anwendungen. Gemeinsam werden wir die Digitalisierung der Sparkassen-Finanzgruppe forcieren und die Wettbewerbsposition unserer Kunden stärken", zeigte sich Schelling überzeugt.

Mehr von FinanzBusiness

Banken sehen sich für beginnenden Geldboten-Streik gewappnet

Während Dortmunder Volksbank und Stadtsparkasse München sich gut vorbereitet wähnen, ist man bei der Hamburger Sparkasse und der Nassauischen Sparkasse gar nicht vom Warnstreik betroffen. Größere Institute wie Commerzbank und ING empfehlen Kunden im Vorfeld bereits den Umstieg auf andere Zahlweisen.

Sparkassen halten zu Verbandsentscheidung

Der Deutsche Sparkassen und Giroverband (DSGV) hat den Kryptowährungen beziehungsweise dem Handel damit eine Absage erteilt. Eine Umfrage von FinanzBusiness zeigt: Die einzelnen Sparkassen sehen das ähnlich.

Bitpanda dementiert abweichende Zahl der Kündigungen

Offiziell heißt es, Bitpanda habe rund 270 Mitarbeitern gekündigt. Im Netz kursierende, stark abweichende Zahlen bezeichnet das Unternehmen als ”reine Spekulation”. Auch zum Tag des Rauswurfs äußert sich Bitpanda gegenüber FinanzBusiness.

Stühlerücken im Vorstand der Solarisbank

Wie geplant zieht Payment-Expertin Chloé Mayenobe in den Vorstand des Fintech ein - übernimmt aber auch mehr Aufgaben. Gleichzeitig verlässt Chief Commercial Officer Jörg Diewald den Banking-as-a-Service-Anbieter ”aus persönlichen Gründen”.

Lesen Sie auch

Mehr dazu