"Für einen Quereinstieg eignen sich Menschen mit hoher Affinität zum direkten Kundenkontakt", sagt Ulrich Wiegand

Um den Fachkräftemangel auszugleichen, setzt  die Sparkasse Hannover verstärkt auf branchenfremde Bewerber - und bildet sie ein Jahr lang intern weiter. Eingesetzt werden sie vor allem in der Beratung und als Vertriebsassistenten. Der Personalberater des Instituts, schildert FinanzBusiness seine Erfahrungen.
Ulrich Wiegand, Personalentwickler bei der Sparkasse Hannover. | Foto: Sparkasse Hannover
Ulrich Wiegand, Personalentwickler bei der Sparkasse Hannover. | Foto: Sparkasse Hannover

Angesichts des Fachkräftemangels öffnen sich Bankinstitute für Quereinsteiger. Ulrich Wiegand von der Personalberatung der Sparkasse Hannover erklärt auf Nachfrage von FinanzBusiness, welche Voraussetzungen Interessenten mitbringen müssen, damit der Einstieg gelingt.

Bereits registriert?Hier anmelden

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie einen kostenfreien Zugang für 7 Tage. Es wird keine Kreditkarte benötigt und Ihr Probezugang endet automatisch nach Ablauf des Probezeitraums.

Mit Ihrem Probeabonnement erhalten Sie:

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere täglichen Newsletter
  • Zugang zu unserer App
  • Muss mindestens 8 Zeichen und drei der folgenden haben: Groß-, Kleinbuchstaben, Zahlen, Symbole
    Muss mindestens 2 Zeichen enthalten
    Muss mindestens 2 Zeichen enthalten

    Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 179 € pro Quartal

    Starten Sie Ihr Abonnement hier

    Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team

    Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

    Jetzt teilen

    Zum Newsletter anmelden

    Bleiben Sie mit unserem Newsletter immer auf dem aktuellen Stand der Entwicklungen Ihrer Branche.

    Newsletter-Bedingungen

    Die jüngsten FinanzBusiness-Artikel

    Lesen Sie auch