Deutsche wird Chefin der europäischen Wertpapieraufsicht

Verena Ross wird die Leitung der europäischen Wertpapieraufsichtsbehörde ESMA übernehmen. Die Deutsch-Britin setze sich damit nach einem monatelangen Zerren um die Besetzung des Postens durch. 
Verena Ross | Foto: picture alliance / dpa | Jonathan Brady
Verena Ross | Foto: picture alliance / dpa | Jonathan Brady
Reuters

Die Deutsche Verena Ross wird neue Chefin der europäischen Wertpapieraufsichtsbehörde ESMA. Die EU-Mitgliedsstaaten einigten sich am Mittwoch auf die 53-Jährige. Das Europäische Parlament, das sich seit längerem für mehr Frauen an der Spitze von Aufsichtsbehörden einsetzt, muss noch grünes Licht für die Personalie geben.

Ross war zuletzt auch als Präsidentin der Bonner Finanzaufsichtsbehörde BaFin im Gespräch. Sie war früher für die britische Finanzaufsicht tätig. Bei der ESMA setzte sie sich in einem monatelangem Verfahren gegen Carmine di Noia von der italienischen Wertpapierbehörde Consob durch, der lange als Favorit galt.

Deutsch-italienischer Konflikt um ESMA-Spitze  

Der CSU-Europaabgeordnete Markus Ferber twitterte, mit Ross sei die richtige Wahl getroffen worden. "Sie kennt die ESMA wie ihre Westentasche, hat ein europäisches Profil und bringt langjährige Erfahrung in der Finanzaufsicht mit." Das Europäische Parlament werde die Nominierung zügig bestätigen.

Jetzt teilen

Zum Newsletter anmelden

Bleiben Sie mit unserem Newsletter immer auf dem aktuellen Stand der Entwicklungen Ihrer Branche.

Newsletter-Bedingungen

Die jüngsten FinanzBusiness-Artikel

Lesen Sie auch

Auch die Deutsche Bank ist von den Streiks betroffen. | Foto: picture alliance/dpa | Bodo Marks

Privatbanken in Hamburg streiken

Für Abonnenten