FinanzBusiness

Deutsche Bank erwog wohl Kauf des Wells Fargo Depotgeschäfts

Die US-Notenbank Fed habe sich allerdings dagegen gestellt. Das berichtet die Nachrichtenagentur Bloomberg. Die Bank gibt an, selbst die Reißleine bei dem Deal gezogen zu haben.

Christian Sewing, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Bank | Foto: picture alliance/dpa | Arne Dedert

(Aktualisiert: Stellungnahme der Deutschen Bank)

Die Deutsche Bank hat wohl im vergangenen Jahr den Kauf des Depotgeschäfts ('Custody Unit') der US-amerikanischen Bank Wells Fargo in Betracht gezogen. Das berichtet die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertrauten Personen.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie freien Zugang für 21 Tage.
Keine Kreditkarte erforderlich.

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere tägliche Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten

Finanzjob