FinanzBusiness

DZ Bank verdreifacht Vorsteuerergebnis im ersten Halbjahr 2021

Für das Gesamtjahr setzt sie sich das Ziel von zwei Milliarden Euro beim Vorsteuerergebnis. Die DZ Bank Gruppe profitierte vor allem von einer stärkeren Nachfrage nach Fonds bei der Tochter Union Investment und einer guten Entwicklung an den Kapitalmärkten.

Die Co-Chefs der DZ Bank Cornelius Riese und Uwe Fröhlich | Foto: DZ Bank

Die DZ Bank ist besser durch die Corona-Krise gesteuert als erwartet. Die Finanzgruppe, zu der auch die Versicherung R&V, die Immobilienbank DZ Hyp und die Fondsgesellschaft Union Investment gehören, verdiente im ersten Halbjahr vor Steuern mit 1,8 Mrd. Euro mehr als drei Mal so viel wie vor einem Jahr (Vorjahreszeitraum 557 Mio. Euro), wie die DZ Bank am Montag in Frankfurt mitteilte. So viel hatte das genossenschaftliche Spitzeninstitut in einem Halbjahr noch nie verdient.

Trotzdem bleibt die DZ Bank vorsichtig. "Es wäre völlig missverstanden, wenn Sie uns jetzt hier mit großer Euphorie sehen würden", sagte der Co-Chef des genossenschaftlichen Spitzeninstituts Uwe Fröhlich am Montag in Frankfurt. "Wir freuen uns natürlich über dieses sehr gute Halbjahresergebnis, aber abgerechnet wird am Schluss und es gibt nach wie vor den einen oder anderen Risikofaktor."

Die Bilanzsumme stieg gegenüber dem Jahresende 2020 infolge der Ausweitung des Geschäftsvolumens von 595 Mrd. Euro auf 638 Mrd. Euro. Die DZ Bank profitierte vor allem von einer stärkeren Nachfrage nach Fonds bei der Tochter Union Investment und einer guten Entwicklung an den Kapitalmärkten. Dadurch habe es positive Bewertungseffekte beim Spezialfinanzierer DVB Bank sowie im Staatsanleihenportfolio gegeben.

"Die Zusammenarbeit mit den Genossenschaftsbanken hat sich einmal mehr als Erfolgsfaktor erwiesen. Mit dem Vertrauen unserer Kunden und in enger Marktbearbeitung mit den Volksbanken und Raiffeisenbanken haben wir unsere Position in nahezu allen Segmenten gestärkt. Die Verbund- und Geschäftsbank verbuchte insbesondere im Kapitalmarktgeschäft ein starkes Wachstum und baute auch im Firmenkundengeschäft sowie im Transaction Banking ihre Marktstellung aus", so Fröhlich in einer Mitteilung.

Die Zusammenarbeit mit den Genossenschaftsbanken hat sich einmal mehr als Erfolgsfaktor erwiesen.

Uwe Fröhlich, Co-Vorstandsvorsitzender der DZ Bank

So blieb das Bestandsvolumen im Firmenkundenkreditgeschäft der Verbund- und Geschäftsbank mit 65,4 Mrd. Euro "trotz intensivem Wettbewerb", wie es von der DZ Bank heißt, stabil (31.12.2020: 65,0 Mrd. Euro). Das zugesagte Kreditvolumen im darin enthaltenen Gemeinschaftskreditgeschäft mit den Genossenschaftsbanken stieg von 14,9 Mrd. Euro zum 31.12.2020 auf 15,3 Mrd. Euro.

Im Kapitalmarktgeschäft mit institutionellen Kunden und Firmenkunden konnte die Verbund- und Geschäftsbank ihre starke Marktposition bei der Begleitung von Anleiheemissionen weiter ausbauen. Das verwahrte Volumen stieg insgesamt auf 299,3 Mrd. Euro (31.12.2020: 273,3 Mrd. Euro).

Außerdem löste die DZ Bank bereits gebildete Risikovorsorge für faule Kredite auf. Bei anderen Banken zeigte sich ein ähnlicher Trend: Sie hatten 2020 in ihren Bilanzen hohe Risikovorsorge gebildet, um Kreditausfälle in Folge der Corona-Krise abzufedern. Diese waren dann aber doch niedriger als erwartet.

Gutes Immobiliengeschäft, stabile Verbraucherkredite

Die DZ Hyp erreichte im ersten Halbjahr 2021 ein Ergebnis vor Steuern von 287 Mio Euro (1. Halbjahr 2020: 106 Mio Euro), besonders erfolgreich lief das Privatkundengeschäft, das sich auf 1,4 Mrd Euro (1. Halbjahr 2020: 750 Mio. Euro) nahezu verdoppelte.

Bei der TeamBank stabilisierte sich das Neugeschäftsvolumen in schwierigem Marktumfeld bei 1,5 Mrd. Euro, die Forderungen gegenüber Kunden beliefen sich - ebenfalls stabil - auf rund 9 Mrd. Euro. Insgesamt steigerte die TeamBank ihr Ergebnis vor Steuern zum Halbjahr 2021 auf 84 (1. Halbjahr 2020: 49) Mio Euro).

Positive Prognose

Für das Gesamtjahr erwartet die DZ Bank nun ein Ergebnis von deutlich mehr als 2 Mrd. Euro, wie Co-Chef Cornelius Riese in der Mitteilung sagte. "Wir sind zuversichtlich, unseren Wachstumspfad, wenn auch mit nachlassender Dynamik, im laufenden Geschäftsjahr fortzuführen." 2020 war das Vorsteuerergebnis um 45 Prozent auf 1,46 Mrd. Euro eingebrochen.

Wir sind zuversichtlich, unseren Wachstumspfad, wenn auch mit nachlassender Dynamik, im laufenden Geschäftsjahr fortzuführen.

Cornelius Riesem, Co-Vorstandsvorsitzender der DZ Bank

In welcher Höhe die DZ Bank Gruppe diese wichtige Ergebnisschwelle übertreffen könnte, liegt an drei Faktoren: "Die Geschwindigkeit der wirtschaftlichen Erholung und damit verbunden die Risikovorsorge, die Entwicklung an den Kapitalmärkten sowie der Verlauf in der Sachversicherung hinsichtlich möglicher Großschäden", sagt Riese.

Mehr von FinanzBusiness

Aifinyo steigt in den Payment-Markt ein

Nach den Umsatzrückgängen 2020 setzt sich das Factoring-Fintech aus Dresden neue Ziele - mit einer Lizenz für Finanztransfergeschäfte der BaFin. Paymentdienste machen den Anfang.

Moss holt sich frisches Geld

Das Berliner Fintech bekommt 75 Mio. Euro für die weitere Expansion. Als neuen Investor konnte das Unternehmen Tiger Global gewinnen.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten

Finanzjob