FinanzBusiness

BaFin verhängt Geldbuße gegen die JP Morgan Private Bank

Die Zahlung von 1,8 Mio. Euro betrifft Offenlegungen von Beteiligungen an deutschen Emittenten. Nach Informationen von FinanzBusiness hat das Institut Stimmrechtsmitteilungen nicht rechtzeitig abgegeben.

Gebäude von JP Morgan in London | Foto: JP Morgan

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) hat gegen die JP Morgan Chase Bank, auch als JP Morgan Private Bank mit Zentren in London, Luxemburg und Genf bekannt, eine Geldbuße in Höhe von 1,83 Mio. Euro festgesetzt, wie die Behörde auf ihrer Webseite mitteilt.

Der Sanktion lag laut BaFin ein Verstoß gegen § 130 Absatz 1 Ordnungswidrigkeitengesetz (OWiG) in Verbindung mit § 21 Absatz 1 Satz 1 Wertpapierhandelsgesetz (WpHG - alte Fassung) zugrunde. Die Bank hatte demnach Stimmrechtsmitteilungen nicht rechtzeitig abgegeben.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie freien Zugang für 21 Tage.
Keine Kreditkarte erforderlich.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Trial banner

Neueste Nachrichten

Weitere Stellenanzeigen zeigen