Die Bundesbank bunkert jetzt viel Kohle im Ruhrpott

Der neue Geldspeicher in Dortmund ersetzt fünf andere Standorte in Nordrhein-Westfalen. Mehr als zwei Drittel der Mitarbeiter aus den bisherigen Standorten werden weiterbeschäftigt.

Neubau der Bundesbank Filiale Dortmund - Innenansicht | Foto: Deutsche Bundesbank

Ab Oktober wird es nur noch eine Bundesbank-Filiale im Rhein-Ruhr-Gebiet geben. Die neue Geschäftstelle der Zentralbank in Dortmund wird die fünf übrigen Standorte ablösen. Das gab die Bundesbank Anfang Juli bekannt.

Auf einem Grundstück mit einer Fläche von 79.000 Quadratmetern errichtet, übernimmt der neue Standort die Versorgung der Metropolregion mit Bargeld.

Die Investitionen beziffert die Bundesbank mit 300 Mio. Euro und verweist auf die hohe Automatisierung in dem komplexen Logistikgebäude bei, zum Beispiel durch fahrerlose Systeme und Förderbänder für den Transport der Banknoten im Gebäude.

Bereits registriert? Login.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie einen kostenfreien Zugang für 21 Tage.
Es wird keine Kreditkarte benötigt und Ihr Probezugang endet automatisch nach Ablauf des Probezeitraums.

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere täglichen Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo