FinanzBusiness

Deutsche Bank baut ihre Anti-Geldwäsche-Einheit um

In einem Brief an die Mitarbeiter skizziert Vorstandsmitglied Stefan Simon den Weg: Weniger interne Komitees und mehr Entscheidungsspielraum für die Manager. Gleichzeitig meldet die Bank eine Reihe intern und extern rekrutierter Führungskräfte, die neue Aufgaben übernehmen.

Stefan Simon | Foto: picture alliance / Malte Ossowski/

Dass die Deutsche Bank ihre Geldwäsche-Prävention neu aufsetzen will, hatte sie bereits angekündigt. Mitte Mai hatte die Bank ihren obersten Geldwäschebeauftragten ausgewechselt: Joe Salama übernahm die Aufgabe von Stephan Wilken, der in dieser Funktion seit Oktober 2018 tätig gewesen war.

Deutsche Bank bekommt neuen obersten Geldwäsche-Bekämpfer

Bereits registriert? Login.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie einen kostenfreien Zugang für 21 Tage.
Es wird keine Kreditkarte benötigt und Ihr Probezugang endet automatisch nach Ablauf des Probezeitraums.

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere täglichen Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Pbb steigert Vorsteuerergebnis im zweiten Quartal 2022 leicht auf 65 Mio. Euro

Innerhalb des gesamten ersten Halbjahrs 2022 ist das Vorsteuerergebnis allerdings von 114 Mio. auf 107 Mio. Euro gesunken. Das Zins- und Provisionsergebnis bewegt sich etwa auf dem Niveau der Vorjahreszeiträume. Vorstandschef Andreas Arndt erwartet das Neugeschäftsvolumen bis zum Ende des Jahres unteren Ende der Prognosen.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten