FinanzBusiness

Vertreter aus Finanzwirtschaft und Politik verurteilen Schuldenpolitik der EZB

In einem offenen Brief lassen 14 Vertreter aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik Dampf ab - darunter Marcus Vitt, Vorstandssprecher von Donner & Reuschel, und der Aufsichtsratschef der Deutschen Bank, Paul Achleitner. Ihr Hauptthema: die "ultraexpansive" Geldpolitik der EZB.

Marcus Vitt, Vorstandssprecher der Privatbank Donner & Reuschel, | Foto: Donner & Reuschel

Marcus Vitt, Vorstandsprecher der Privatbank Donner & Reuschel, Paul Achleitner, Aufsichtsratschef der Deutschen Bank, und Hans-Werner-Sinn, ehemaliger Präsident des Münchner Ifo-Instituts und wohl bekanntester deutscher Euro-Kritiker - sie alle wenden sich in einem offenen Brief an die Europäische Zentralbank (EZB): Sie sehen unter anderem die europäische Bankenstabilität gefährdet.

Langfristige Risiken der Geldpolitik berücksichtigen

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie freien Zugang für 21 Tage.
Keine Kreditkarte erforderlich.

Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

"Wochenendtermine gehören zu meinem Job dazu", sagt Birgit Cischek

Birgit Cischek ist als Vorstandsvorsitzende eine Exotin der hiesigen Sparkassen-Landschaft. Im Gespräch mit FinanzBusiness blickt sie auf ihre Karriere zurück und erklärt, wie sich der Sprung vom stellvertretenden Vorstandsmitglied in den Vorstand von dem zur Vorstandsvorsitzenden unterschieden hat.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Trial banner

Neueste Nachrichten

Finanzjob