FinanzBusiness

Wüstenrot & Württembergische vervierfacht Gewinn im ersten Quartal 2021 gegenüber dem Vorjahreszeitraum

Der Konzern führt die robuste Entwicklung auf die starke Nachfrage bei der Baufinanzierung und weniger Versicherungsschäden zurück. Für 2021 erwartet Vorstandschef Jürgen Junker einen Gewinn leicht oberhalb des Wertes von 2020.

Jürgen Junker, Vorstandsvorsitzender von W&W | Foto: W&W Gruppe

Der Finanzkonzern Wüstenrot & Württembergische (W&W) konnte im ersten Quartal des Jahres seinen Gewinn auf 104,4 Mio. Euro im Vergleich zur Vorjahresperiode vervierfachen, wie Vorstandschef Jürgen Junker mitteilte. Dies lag laut Unternehmen an der starken Nachfrage bei der Baufinanzierung und weniger Versicherungsschäden bei parallel steigenden Bruttobeiträgen in den Versicherungssparten.

Auch in dem anhaltend schwierigen Marktumfeld gelingt es uns, neue Kundinnen und Kunden zu gewinnen und unsere Produktpalette erfolgreich zu erweitern. Zudem behalten wir die Kosten im Griff und treiben den Wandel.

Jürgen Junker, Vorstandsvorsitzender, W&W

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie freien Zugang für 21 Tage.

Es wird keine Kreditkarte benötigt und Ihr Probezugang endet automatisch nach Ablauf des Probezeitraums.

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere tägliche Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

LBBW übernimmt die Berlin Hyp

Nachdem im Dezember bereits aus Finanzkreisen zu hören war, dass die Landesbank den Zuschlag zum Kauf des Immobilienfinanzierers erhalten hat, besteht nun Gewissheit. Über finanzielle Details schweigen die Vertragspartner allerdings.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten

Finanzjob