FinanzBusiness

Bundestag deckelt Provisionen bei der Kreditabsicherung

Abschlussprovisionen für Restschuldversicherungen beschränkt der Gesetzgeber auf maximal 2,5 Prozent. Auch die sogenannte Schwarmfinanzierung wird neu geregelt.

Der Plenarsaal des Bundestages | Foto: picture alliance / Geisler-Fotopress | Christoph Hardt/Geisler-Fotopres

Für Verbraucher soll es deutlich preiswerter werden, einen Kredit abzusichern. Der Bundestag verabschiedete am späten Donnerstagabend ein Gesetz, das die Abschlussprovision für die sogenannten Restschuldversicherungen begrenzt. Sie dürfen künftig nur noch bei maximal 2,5 Prozent der versicherten Darlehenssumme liegen.

Kosten für Verbraucher sollen sinken

Eine Restschuldversicherung springt ein, wenn der Kreditnehmer arbeitslos wird oder stirbt. Zuletzt hatten Versicherer für die Vermittlung allerdings teilweise Provisionen von mehr als 50 Prozent der Versicherungsprämie geboten - ein Anreiz, möglichst viele Versicherungen mit hohen Prämien zu verkaufen.

Durch die nun beschlossene Begrenzung sollen auch die Kosten für die Verbraucher sinken.

Anlegerschutz bei Schwarmfinanzierung

Gleichzeitig beschloss der Bundestag eine Reihe von Regeln, die den Anlegerschutz bei der sogenannten Schwarmfinanzierung erhöhen sollen, etwa durch strenge Haftungsregeln.

Vor allem kleine Start-up-Unternehmen setzen bei der Beschaffung von Kapital seit einigen Jahren verstärkt auf "Crowdfunding". Über spezielle Internet-Plattformen wird dabei Geld von privaten Kleinanlegern gesammelt.

Mehr von FinanzBusiness

Fünf Millionen Datensätze werden bei der IT-Fusion umgestellt

Im Januar sind die Sparkassen Worms-Alzey-Ried und Mainz juristisch verschmolzen, jetzt kommt die technische Fusion. Die Institute haben dabei Experten des zentralen IT-Dienstleisters Finanz Informatik im Boot. Die größte Herausforderung ist die Umstellung im laufenden Geschäftsbetrieb.

Neue Mitarbeitende verzweifelt gesucht

Der Fachkräftemangel trifft auch die Finanzbranche mit voller Wucht: Laut einer Erhebung haben Banken in Deutschland im ersten Halbjahr mehr als 65.000 offene Stellen ausgeschrieben, das sind 81 Prozent mehr als im Vorjahr.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten

Weitere Stellenanzeigen zeigen