FinanzBusiness

Deutsche Bank bleibt als Whistleblower im "Anleihekartell" straffrei

Credit Suisse, Bank of America Merrill Lynch und Credit Agricole werden von der EU-Kartellbehörde mit einer Geldstrafe von kumuliert 28,5 Mio. Euro belegt.

EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager | Foto: EU/Aurore Martignoni

Die EU-Kommission hat drei Banken zu Geldstrafen im sogenannten Anleihekartell verurteilt. Dies teilte die Brüsseler Behörde am Mittwoch mit. Mitglied im Kartell war auch die Deutsche Bank. Sie ging als Whistleblower aber straffrei aus.

Heute haben wir eine Entscheidung gegen Bank of America Merrill Lynch, Crédit Agricole, Credit Suisse und Deutsche Bank erlassen, deren Händler sich über Handelsstrategien abgesprochen, sensible Preisinformationen ausgetauscht und Preise abgestimmt haben.

Margrethe Vestager, Vize-Präsenditin der EU-Kommission und Wettbewerbskommissarin

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie freien Zugang für 21 Tage.
Keine Kreditkarte erforderlich.

Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

VR-Bank Salzungen Schmalkalden: Die Fusion kann kommen

Für den Vorstandsvorsitzenden mag juristisch noch nicht alles ausgestanden sein, das Institut selbst vollzieht trotzdem den nächsten Schritt: nach Hessen. Der Zusammenschluss mit der Raffeisenbank Borken greift rückwirkend zum 1. Januar. 

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Trial banner

Neueste Nachrichten

Finanzjob