Hamburger Volksbank spürt den Ertragsdruck, schließt das Coronajahr 2020 aber "akzeptabel" ab

Dass 2020 so wenig Touristen vor ihren Geldautomaten standen, belastet das Ergebnis des Instituts. Doch gerade in der Krise sei das Modell der Genossen so modern wie nie, sagt Vorstandssprecher Thorsten Rathje im Gespräch mit FinanzBusiness.
Vorstandssprecher der Hamburger Volksbank Thorsten Rathje | Foto: Hamburger Volksbank
Vorstandssprecher der Hamburger Volksbank Thorsten Rathje | Foto: Hamburger Volksbank

Zwar konnte die Hamburger Volksbank gestern die Steigerung der Bilanzsumme im Geschäftsjahr 2020 um 11,0 Prozent auf 4,37 Mrd. Euro verkünden. Doch drückt auch hier, wie bei vielen Genossen der Corona-bedingte Rückgang in der Gewinn- und Verlustrechnung die Stimmung.

Bereits registriert?Hier anmelden

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie einen kostenfreien Zugang für 7 Tage. Es wird keine Kreditkarte benötigt und Ihr Probezugang endet automatisch nach Ablauf des Probezeitraums.

Mit Ihrem Probeabonnement erhalten Sie:

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere täglichen Newsletter
  • Zugang zu unserer App
  • Muss mindestens 8 Zeichen und drei der folgenden haben: Groß-, Kleinbuchstaben, Zahlen, Symbole
    Muss mindestens 2 Zeichen enthalten
    Muss mindestens 2 Zeichen enthalten

    Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 179 € pro Quartal

    Starten Sie Ihr Abonnement hier

    Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team

    Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

    Jetzt teilen

    Zum Newsletter anmelden

    Bleiben Sie mit unserem Newsletter immer auf dem aktuellen Stand der Entwicklungen Ihrer Branche.

    Newsletter-Bedingungen

    Die jüngsten FinanzBusiness-Artikel

    Lesen Sie auch