FinanzBusiness

Lone Star plant wohl Exit aus der IKB

Laut CEO Michael Wiedmann könnte es in den kommenden zwei Jahren einen Eigentümerwechsel durch Verkauf oder Börsengang geben.

Foto: picture alliance / imageBROKER | Karl F. Schöfmann

Die IKB Deutsche Industriebank könnte auf einen Börsengang oder Verkauf zusteuern. Das berichtet die Börsen-Zeitung unter Berufung auf Bloomberg. CEO Michael Wiedmann habe entsprechende Überlegungen angedeutet. Unter ihrem Eigentümer Lone Star hatte sich die Bank von weniger profitablen Geschäften getrennt und die Kosten gesenkt.

Ich gehe davon aus, dass es in den kommenden zwei Jahren einen Eigentümerwechsel geben wird, also einen Verkauf oder ein IPO

Michael Wiedmann, CEO, IKB

"Ich gehe davon aus, dass es in den kommenden zwei Jahren einen Eigentümerwechsel geben wird, also einen Verkauf oder ein IPO", sagte Wiedmann. "Die Restrukturierung der Bank ist abgeschlossen."

Die IKB war eines der ersten deutschen Opfer der US-Subprime-Krise. Frühere Versuche der US-Beteiligungsgesellschaft, die IKB weiterzuverkaufen, waren gescheitert.

Mehr von FinanzBusiness

Fusion der Landesbausparkassen im Süden kommt

Das grün-schwarze Kabinett in Stuttgart hat den Weg frei gemacht für die Verschmelzung der zwei süddeutschen Landesbausparkassen. Für das Zustandekommen der größten öffentlich-rechtliche Bausparkasse soll ein Staatsvertrag abgeschlossen werden.

Elke König gibt den SRB-Vorsitz ab

Der Franzose Dominique Laboureix folgt auf die ehemalige BaFin-Chefin, die seit 2015 an der Spitze des Abwicklungsfonds für notleidende Banken in der EU steht. Ihr Mandat konnte nicht verlängert werden.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten