FinanzBusiness

Gewinn für 2020 bricht bei Sparkassen Mittelthüringen ein

Sowohl das negative Zinsumfeld als auch die Corona-Krise belasteten den für das Institut entscheidenden Zinsüberschuss.

Sparkasse-Logo (Themenbild) | Foto: dpa Picture Alliance

Die Sparkasse Mittelthüringen, mit einer Bilanzsumme von 4,6 Mrd. Euro die größte Sparkasse des Bundeslandes, hat für das Jahr 2020 einen Gewinneinbruch verzeichnet. Wie die Sparkasse mitteilte, betrug der Bilanzgewinn im vergangenen Jahr 2,5 Mio. Euro und damit rund 28 Prozent weniger als im Vorjahr 2019 (3,5 Mio. Euro).

Auch das Betriebsergebnis vor Bewertung - die Kennzahl für die operative Ertragsstärke des Instituts - brach 2020 ein, und zwar um fast zehn Prozent auf 38,4 Mio. Euro. Ausschlaggebend für das schwächere Ergebnis in 2020 waren niedrige Zinserträge, die die Sparkasse einnahmen. Der Zinsüberschuss lag mit 68,6 Mio. Euro knapp acht Prozent unter dem Niveau des Vorjahres. Gleichzeitig sank der Provisionsergebnis in Relation zu der Bilanzsumme von 0,89 Prozent in 2019 auf 0,81 Prozent in 2020.

Bereits registriert? Login.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie einen kostenfreien Zugang für 21 Tage.
Es wird keine Kreditkarte benötigt und Ihr Probezugang endet automatisch nach Ablauf des Probezeitraums.

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere täglichen Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Miriam Breh wechselt in die Beraterbranche

Nach acht Jahren geht Breh bei VR Smart Finanz von Bord – bleibt aber beim Thema Kommunikation. Für die Beratungsboutique Asset übernimmt sie Mandate für Finanzdienstleister. Ihre Nachfolgerin bei VR Smart Finanz wird Annette Spiegel.

Lesen Sie auch

Mehr dazu