FinanzBusiness

Es braucht Leitplanken, um bei Fusionen aus "Du und Ich" ein "Wir" zu machen

Wenn sich zwei Banken zu einem Haus zusammenschließen, ist das für alle Beteiligten ein Kraftakt – auch emotional. FinanzBusiness hat nachgefragt, wie Institute im Zuge einer Fusion bei Mitarbeitern und Führungskräften ein „Wir-Gefühl“ erzeugen.

Sparkassen-Logo | Foto: picture alliance / Eibner-Pressefoto

Doch keine Hochzeit im Norden: Die geplante Fusion von Förde Sparkasse und Sparkasse Mittelholstein findet nicht statt. Das gaben beide Häuser am Freitag bekannt.

Geplante Fusion von Förde Sparkasse und Sparkasse Mittelholstein ist geplatzt

Das Beispiel zeigt: Ein Zusammenschluss ist nicht nur eine logistische und technische, sondern auch eine emotionale Herausforderung. Wie schafft man es, zwei Kulturen zu einer Einheit zu verschmelzen? Wie kreiert man aus einem "Du und Ich" ein "Wir"? Fest steht: Fusionen sind für die beteiligten Finanzinstitute regelmäßig ein langwieriger Prozess, der sich nicht von heute auf morgen bewältigen lässt.

Bereits registriert? Login.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie einen kostenfreien Zugang für 21 Tage.
Es wird keine Kreditkarte benötigt und Ihr Probezugang endet automatisch nach Ablauf des Probezeitraums.

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere täglichen Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten

Weitere Stellenanzeigen zeigen