FinanzBusiness

Hamburg Commercial Bank platziert Anleihe mit Volumen von 500 Mio. Euro

Die Anleihe mit einem Rating von "Baa3" hat eine Laufzeit von drei Jahren. Sie war bei der Platzierung mehr als zweifach überzeichnet.

Eingang der HCB | Foto: Hamburg Commercial Bank

Die Hamburg Commercial Bank (HCOB), die aus der ehemaligen Landesbank HSH Nordbank hervorgegangen ist, hat ihre erste "Senior Non-Preferred Anleihe" mit einem Volumen in Höhe von 500 Mio. Euro begeben.

Die Unternehmensanleihe hat eine Laufzeit von drei Jahren und ein Moody’s-Rating von "Baa3", wie die HCOB mitteilte. Damit gilt die Anleihe noch als Investment Grade - eine Stufe darunter fängt der spekulative Bereich an.

Auf Nachfrage von FinanzBusiness sagte die HCB, der Erlös von der Anleihe werde die Kapitalbasis stärken und sei nicht zweckgebunden. Die Anteilsklasse "Senior Non-Preferred" gehört noch zu den Forderungen der Klasse Eins für Gläubiger. Gläubiger von "Senior Preferred"-Anleihen sind allerdings im Insolvenzfall etwas besser gestellt.

Bei unserer Transformation haben wir sichtbare Fortschritte erzielt. Die hohe Nachfrage nach unserer Senior Non Preferred Anleihe und das erzielte Pricing bestätigen dies deutlich.

Ian Banwell, Finanzvorstand der HCB

Zu der Emission sagte Ian Banwell, CFO der HCOB: "Bei unserer Transformation haben wir sichtbare Fortschritte erzielt. Die hohe Nachfrage nach unserer Senior Non-Preferred Anleihe und das erzielte Pricing bestätigen dies deutlich."

Knapp die Hälfte des Volumens wurde bei Investoren aus Großbritannien und Irland platziert, rund ein Viertel bei deutschen Investoren, gefolgt von Anlegern aus Frankreich.

Anleihe war mehr als zweifach überzeichnet

Laut der HCOB fiel die Nachfrage am Markt üppig aus. "Die Orderbücher wurden am Donnerstagmorgen von den mandatierten Syndikatsbanken Commerzbank, Deutsche Bank, Goldman Sachs sowie Natixis mit einer ersten Spread-Indikation von etwa +155 Basispunkten über Swap-Mitte (bzw. zum mittleren Swap-Satz)," so die Bank in einer Mitteilung. Und weiter: "Aufgrund der hohen Nachfrage institutioneller Investoren konnte der Spread nach kurzer Zeit deutlich nach unten angepasst werden. Mittags wurde das überzeichnete Orderbuch mit einem finalen Spread von +125 Basispunkten über Swap-Mitte geschlossen." Am Ende war die Anleihe mehr als zweifach überzeichnet.

Seit November 2018 ist die HCOB Eigentum einer US-Investorengruppe unter Führung von Cerberus. 2019 betrugen die Erträge der HCB 463 Mio. Euro und damit weit unterhalb dem Niveau vom Vorjahr (rund 1.6 Mrd. Euro). Der Gewinn lag ebenfalls mit 12 Mio. Euro erheblich unter dem Vorjahresniveau von 70 Mio. Euro.

Hamburg Commercial Bank hält sich zum Halbjahr in der Gewinnzone 

 

Mehr von FinanzBusiness

Donner & Reuschel plant Einstieg in die Kryptoverwahrung

Die Traditionsbank beschäftigt sich mit den Möglichkeiten der Blockchain - der Einstieg ins Verwahrgeschäft soll dabei nur der erste Schritt sein. Noch sucht man dafür allerdings den passenden Partner, wie FinanzBusiness erfuhr. 

Haspa senkt Freibeträge beim Verwahrentgelt

Die größte deutsche Sparkasse senkt die Grenze, bis zu der sie bei ihren Kunden auf Verwahrentgelte verzichtet. Das Hamburger Institut macht dafür die Politik der Europäischen Zentralbank verantwortlich.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten

Weitere Stellenanzeigen zeigen