FinanzBusiness

Raus aus dem Massengeschäft: Wie die HCOB den Weg in den privaten Sektor einschlägt

Kernaussagen von der Bilanzpressekonferenz der ehemaligen HSH Nordbank

Stefan Ermisch, Vorstandsvorsitzender der Hamburg Commercial Bank | Foto: Picture-Alliance/ Markus Scholz/ dpa

Hamburg Commercial Bank CEO Stefan Ermisch ist zufrieden mit dem ersten vollen Jahr nach der Privatisierung. „Es ist das erste Jahr der Transformation, an deren Ende 2022 der Übergang in das Einlagensicherungssystem der Privatbanken stehen soll. Dieser Veränderungsprozess soll die Bank, in der seit 2018 Cerberus Capital und J.C. Flowers & Co das Sagen haben,, bereit machen für „strategische Optionen“, so Ermisch.

Veränderungsprozess soll Bank bereit machen für strategische Optionen

Stefan Ermisch, CEO Hamburg Commercial Bank AG

Bereits registriert? Login.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie einen kostenfreien Zugang für 21 Tage.
Es wird keine Kreditkarte benötigt und Ihr Probezugang endet automatisch nach Ablauf des Probezeitraums.

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere täglichen Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

DWS-Chef Hoops bekommt Rekordgehalt

Als Krisenmanager ist Stefan Hoops von der Deutschen Bank in die DWS gewechselt. Der Job im kniffligen Umfeld wird nun entsprechend honoriert: Der neue CEO verdient sogar mehr als sein Vorgänger Asoka Wöhrmann.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten