FinanzBusiness

Helaba-Chefvolkswirtin sieht deutsche Banken für Insolvenzwelle gut gewappnet

Deutsche Kreditinstitute seien aufgrund solider Kapitalisierung in der Corona-Krise gut aufgestellt, sagt Gertrud Traud im Gespräch mit FinanzBusiness. Durch die EZB-Richtlinie zur Dividendenausschüttung sieht sie deutsche Banken in ihrer Handlungsfähigkeit enorm eingeschränkt.

Gertrud R. Traud, Chefvolkswirtin der Helaba | Foto: Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba)

Die Research-Abteilung der Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba) unter Leitung von Chefvolkswirtin Gertrud Traud veröffentlicht jährlich im November ihre Konjunktur- und Kapitalmarktprognose für das kommende Jahr. FinanzBusiness hat im Rahmen der diesjährigen Veröffentlichung vorab einen exklusiven Einblick zu den Aussichten für 2021 erhalten.

Jährlich stellt das Research-Team die Veröffentlichung unter einen inhaltlichen Schwerpunkt, an dem es drei verschiedene Szenarien - Hauptszenario sowie Positiv- und Negativszenario - ausrichtet.

Bereits registriert? Login.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie einen kostenfreien Zugang für 21 Tage.
Es wird keine Kreditkarte benötigt und Ihr Probezugang endet automatisch nach Ablauf des Probezeitraums.

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere täglichen Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Niiio hält an Prognose für 2022 fest

Die Software-as-a-Service-Plattform für Asset und Wealth Management hat die Übernahmen von Patronas und Fixhub verarbeitet und will im laufenden Jahr ein ausgeglichenes bis leicht positives konsolidiertes EBITDA schaffen.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten

Weitere Stellenanzeigen zeigen