FinanzBusiness

Ljiljana Čortan wechselt als Risikovorständin zur ING

Die 49-Jährige war zuvor Chief Risk Officer bei der Hypovereinsbank. Es ist in ihrer Karriere der erste Wechsel zu einem anderen Institut.

Ljiljana Čortan, künftige Chief Risk Officer der ING ab 1. Januar 2021. | Foto: HypoVereinsbank

Ljiljana Čortan wird zum 1. Januar 2021 Chief Risk Officer bei der niederländischen ING, wie das Institut mitteilt.

Ich fühlte mich von der Strategie, der Kultur und den Praktiken dieser Organisation angezogen, die in der Lage ist, eine so starke Markendifferenzierung in einer Branche zu erreichen, die sich aktuell in einem tiefgreifenden Wandel befindet und vor zahlreichen Herausforderungen steht.

Ljiljana Čortan, künftige Chief Risk Officer der ING

"Ich fühlte mich von der Strategie, der Kultur und den Praktiken dieser Organisation angezogen, die in der Lage ist, eine so starke Markendifferenzierung in einer Branche zu erreichen, die sich aktuell in einem tiefgreifenden Wandel befindet und vor zahlreichen Herausforderungen steht", kommentiert Čortan ihren Wechsel in einem Interview auf der ING-Website.

"Daten, Cybersicherheit und die sich entwickelnde Finanzwirtschaftskriminalität sind die Risiken, die für viele Organisationen wie ING die größte Bedrohung darstellen. Als Vorreiter bei der Umgestaltung des Bankwesens müssen wir fortschrittliche digitale und datengesteuerte Technologien einsetzen und danach streben, beim Schutz des Finanzsystems und der Gesellschaften, in denen wir tätig sind, vor den zunehmenden Bedrohungen durch nicht-finanzielle Risiken Marktführer zu sein", so Čortan weiter.

Als Vorreiter bei der Umgestaltung des Bankwesens müssen wir fortschrittliche digitale und datengesteuerte Technologien einsetzen und danach streben, beim Schutz des Finanzsystems und der Gesellschaften, in denen wir tätig sind, vor den zunehmenden Bedrohungen durch nicht-finanzielle Risiken Marktführer zu sein.

Ljiljana Čortan, künftige Chief Risk Officer der ING

Sie werde künftig von Amsterdam aus arbeiten. Ihre Familie sei "wahrhaft kosmopolitisch", da sie bereits in Zagreb, Wien, Mailand und München gelebt hätten - somit ist sie zuversichtlich, dass sie sich schnell einleben werden.

Eigengewächs der Unicredit-Gruppe

Die gebürtige Kroatin kommt von der Unicredit-Tochter Hypovereinsbank (HVB). Sie begann ihre Karriere bei der kroatischen Zagrebacka banka, die 2002 von der Unicredit Gruppe übernommen wurde, heißt es in der Mitteilung. Dort bekleidete sie zunächst verschiedene Positionen im Risikomanagement, Unternehmenskundengeschäft und Projektmanagement.

In 2009 stieg sie zur Head of Strategy and Marketing für die Corporate und Investment Bank in der Region Central and Eastern Europe (CEE) der Unicredit Österreich auf. Zwischen 2014 und 2017 war Čortan zunächst Global Head of Financial Institutions, Banks and Sovereigns, später Head of Group Credit Transactions bei der Unicredit in Mailand.

Ab 2018 Chief Risk Officer der HVB

Anfang 2018 folgte die Berufung zur Risikovorständin ("Chief Risk Officer") und Aufstieg in das Management Board der HVB in Deutschland. Nun wechselt die 49-Jährige erstmals zu einem anderen Institut.

Die Europäische Zentralbank (EZB) habe dem Wechsel Čortans bereits zugestimmt, teilt die ING mit. Die Zustimmung durch die Aktionäre der ING-Gruppe im April 2021 stehe noch aus.

Čortan folgt auf neuen CEO der ING

In der Einarbeitungsphase werde sie von Karst Jan Wolters unterstützt, der das Tagesgeschäft der Risikomanagement-Aktivitäten seit Juli verantwortet. Čortan folgt auf Steven van Rijswijk, der zum 1. Juli 2020 zum CEO der ING berufen wurde.

Mehr von FinanzBusiness

Wie die Banken den Spagat zwischen Homeoffice und Büro üben

Die Büros der Banken füllen sich wieder mit Menschen, aber nur teilweise. In vielen Instituten dürfen Angestellte weiterhin von zu Hause aus arbeiten. Hybride Arbeitsmodelle halten Einzug und gelten schon als die ”neue Normalität”. FinanzBusiness hat sich umgehört, welche Erfahrungen Institute damit machen.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten