FinanzBusiness

Großbanken setzen bei Whistleblowern auf anonyme Meldestellen

Nicht nur die Deutsche Bank, auch andere Großbanken hierzulande setzen auf anonyme Meldesysteme für Whistleblower. Bei der Hamburger Sparkasse gibt man sich indes zum Thema zugeknöpft.

Symbolbild Foto: picture alliance / Zoonar

Nicht nur die Deutsche Bank, auch Commerzbank und die ING Deutschland setzen beim Aufdecken von internen Missständen auf anonyme Meldesysteme für Whistleblower. Das schildern Sprecher der Institute FinanzBusiness. Bei der Hamburger Sparkasse, der mit Abstand größten Deutschlands, gibt man sich bei dem Thema indes wortkarg.

In der Commerzbank setzen wir zur Meldung und Aufdeckung von wirtschaftskriminellen Handlungen und Regelverstößen seit Jahren ein internetbasiertes Hinweisgebersystem.

Ein Sprecher der Commerzbank

Lesen Sie diesen Beitrag unentgeltlich

Registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail.
Keine Kreditkarte erforderlich.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal.

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr dazu