FinanzBusiness

Deutsche Bank hält Whistleblower für ausreichend geschützt

Die Europäische Zentralbank hat die internen Richtlinien zum Schutz von Whistle Blowern verschärft. Die Deutsche Bank sieht keinen zusätzlichen Handlungsbedarf, erfuhr FinanzBusiness.

Die Deutsche Bank bietet seinen Mitarbeitern die Möglichkeit, Fehlverhalten von Kollegen anonym zu melden. (Symbolbild) | Foto: picture alliance/chromorange

Die Europäische Zentralbank (EZB) will es Mitarbeitern einfacher machen, auf interne Missstände hinzuweisen und hat ihr internes Regelwerk dazu überarbeitet. Die größte deutsche Privatbank sieht derweil keinen Handlungsbedarf, erfuhr FinanzBusiness auf Nachfrage.

EZB erhöht den Schutz für interne Whistleblower
"Die Deutsche Bank will ein Umfeld schaffen, in dem jeder Mitarbeiter das Gefühl hat, Bedenken und mögliches Fehlverhalten offen äußern zu können. Daher verbietet die Bank jegliche Vergeltungsmaßnahmen gegen Mitarbeiter, die einen möglichen Verstoß melden", so ein Sprecher von Deutschlands größter Privatbank zu FinanzBusiness in einer schriftlichen Stellungnahme.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie freien Zugang für 21 Tage.
Keine Kreditkarte erforderlich.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

"Man muss am Ball bleiben", sagt Michael Dauer

Mit 50 Jahren wechselt Dauer bei der SaarLB seinen Job. Im Interview mit FinanzBusiness erzählt er von seiner Motivation, und was es braucht, um im Bankgewerbe für den Arbeitgeber attraktiv zu bleiben.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Trial banner

Neueste Nachrichten

Weitere Stellenanzeigen zeigen