FinanzBusiness

Fernando Vicario wird neuer CEO der Bank of America Europe

Der in Deutschland geborene und ausgebildete Spanier begann seine Karriere bei der Deutschen Bank.

Fernando Vicario | Foto: picture alliance / empics

Die Bank of America hat Fernando Vicario zum CEO ihres Europageschäftes ernannt. Das teilte das US-Institut auf Anfrage mit.

Der in Pforzheim geborene Vicario begann, ausweislich seines LinkedIn-Profils, seine Karriere nach der Ausbildung zum Bankbetriebswirt in Frankfurt 1984 bei der Deutschen Bank mit den Stationen Pforzheim, Stuttgart, Frankfurt und Barcelona.

Nachfolger von Bruce Thompson ab November

1995 wechselte er zur Bank of America Merrill Lynch und ist seitdem für das amerikanische Institut tätig, zuletzt als Head of Corporate Banking für Europe, Middle East and Africa (EMEA). Seine neue Position als CEO der in Dublin ansässigen Bank of America Europe wird der Spanier am 1. November antreten.

Er folgt Bruce Thompson, der zur neu gegründeten BoA Institutional Credit Exposure Management Group in den USA wechseln wird, so das Institut.

Vicarios Aufgaben als Head of EMEA Corporate Banking wird Richard King übernehmen.

In der Region Europa, Naher Osten, Afrika (EMEA) ist die Bank of America an insgesamt 19 Standorten präsent und bedient Unternehmen, Institutionen und staatliche Kunden im Firmenkunden und Investmentbanking. In Deutschland ist die Bank of America in Frankfurt ansässig.

Gewinne von Wells Fargo und Bank of America brechen ein, Goldman Sachs profitiert vom Börsenhandel  

Mehr von FinanzBusiness

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten

Finanzjob