FinanzBusiness

Das Risikoreduzierungsgesetz hat "Luft nach oben", meinen Bankenverbände

Auch die Deutsche Kreditwirtschaft und der DSGV sehen beim Regulierungsvorstoß noch Optimierungsbedarf, schildern sie FinanzBusiness.  Der GVB hat schon gegen die Gesetzesinitiative geschossen.

Bundesfinanzminister Olaf Scholz spricht im Bundestag

Mit dem Gesetz zur Reduzierung von Risiken und zur Stärkung der Proportionalität im Bankensektor soll im Wesentlichen das EU-Bankenpaket umgesetzt werden - allerdings hat die Bundesregierung nach Meinung der Bankenverbände etwa zu viel des Guten getan, schildern sie FinanzBusiness.

"Das Bankenpaket 2019 war ein großer Verhandlungserfolg der deutschen Bundesregierung für mehr Proportionalität", kommentiert der Deutsche-Giro- und Sparkassenverband (DSGV) die aktuellen Pläne zum sogenannten Risikoreduzierungsgesetz. Auch die Deutsche Kreditwirtschaft begrüßt den Regulierungsentwurf "im Hinblick auf einzelne Proportionalitätsaspekte", wie es in einer Stellungnahme des Zusammenschlusses der Spitzenverbände im Bankensektor heißt.

Bereits registriert? Login.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie einen kostenfreien Zugang für 21 Tage.
Es wird keine Kreditkarte benötigt und Ihr Probezugang endet automatisch nach Ablauf des Probezeitraums.

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere täglichen Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Pbb steigert Vorsteuerergebnis im zweiten Quartal 2022 leicht auf 65 Mio. Euro

Innerhalb des gesamten ersten Halbjahrs 2022 ist das Vorsteuerergebnis allerdings von 114 Mio. auf 107 Mio. Euro gesunken. Das Zins- und Provisionsergebnis bewegt sich etwa auf dem Niveau der Vorjahreszeiträume. Vorstandschef Andreas Arndt erwartet das Neugeschäftsvolumen bis zum Ende des Jahres unteren Ende der Prognosen.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten