FinanzBusiness

Wolfgang Grenke lässt Aufsichtsratsmandat ruhen

Der Gründer der Grenke AG und stellvertretende Vorsitzende des Kontrollgremiums tritt vorläufig einen Schritt zurück. Das umstrittene Franchise-System könnte in den Konzern integriert werden.

Wolfgang Grenke | Foto: (c) dpa

Die Grenke AG bemüht sich, nach den Betrugsvorwürfen von Viceroy die Wogen zu glätten. In einer Mitteilung kündigte das Unternehmen an, dass Gründer Wolfgang Grenke sein Aufsichtsratsmandat ab sofort ruhen lässt.

Das umstrittene Franchise-System könnte in den Konzern integriert werden. Wolfgang Grenke habe dazu die Übernahme der CTP Handels- und Beteiligungs GmbH (CTP) durch die Grenke AG angeboten. Wolfgang Grenke, der seit Februar 2020 indirekter Eigentümer der CTP sei, halte sein Angebot bis Ende 2021 aufrecht. Vorstand und Aufsichtsrat zögen es in Erwägung.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie freien Zugang für 21 Tage.

Es wird keine Kreditkarte benötigt und Ihr Probezugang endet automatisch nach Ablauf des Probezeitraums.

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere tägliche Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Aifinyo steigt in den Payment-Markt ein

Nach den Umsatzrückgängen 2020 setzt sich das Factoring-Fintech aus Dresden neue Ziele - mit einer Lizenz für Finanztransfergeschäfte der BaFin. Paymentdienste machen den Anfang.

Moss holt sich frisches Geld

Das Berliner Fintech bekommt 75 Mio. Euro für die weitere Expansion. Als neuen Investor konnte das Unternehmen Tiger Global gewinnen.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten

Finanzjob