FinanzBusiness

Bundeskartellamt sieht krisenbedingtes Anziehen bei Fusionen

Übernahmen dürften durch die wirtschaftliche Schwierigkeiten in der Corona-Krise zunehmen. Wie die Banken sich verhalten, hängt dabei vom Einzelfall ab, meinen Beobachter.

Andreas Mundt, Präsident, Bundeskartellamt | Foto: Quelle: Bundeskartellamt

Fusionen und Übernahmen sind im Sog der Corona-Pandemie in Deutschland im ersten Halbjahr deutlich zurückgangen. Aber im zweiten Halbjahr dürfte sich die Entwicklung bereits wieder drehen, oftmals aber aus der Not heraus.

Diese Einschätzung äußerte Andreas Mundt, Präsident des Bundeskartellamts bei der Vorstellung des Jahresberichts vergangene Woche. "Wir haben bereits erste Anzeichen dafür, dass wir zahlreiche Übernahmen von Unternehmen in wirtschaftlichen Schwierigkeiten sehen werden“, sagte Mundt.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie freien Zugang für 21 Tage.
Keine Kreditkarte erforderlich.

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere tägliche Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Betongold und Emotionen: Das schwierige Geschäft von Wertfaktor

Der Teilverkauf von Immobilien ist ein neues Geschäftsmodell und kein einfaches. Darauf reagiert ein Anbieter jetzt mit einem Kundenbeirat. Aber das Geschäft wächst - das Hamburger Startup Wertfaktor konnte eine weitere Volksbank als Partner gewinnen. FinanzBusiness hörte sich um.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten

Finanzjob