FinanzBusiness

AlixPartners durchleuchtet Wirecard

Neue Berater im Unternehmen und eine Sondersitzung im Bundestag sollen mehr Erkenntnisse darüber zu Tage fördern, wie es zum größten Bilanzskandal in der deutschen Wirtschaftsgeschichte gekommen ist.

Der Schriftzug von Wirecard ist an der Firmenzentrale des Zahlungsdienstleisters in Aschbeim bei München zu sehen. | Foto: picture alliance/Peter Kneffel/dpa

In das Gewirr um den inzwischen insolventen Dax-Konzern Wirecard sollen neue Berater mehr Licht bringen: Die amerikanische Unternehmensberatung AlixPartners wurde laut einem Bericht des Handelsblatt mandatiert, um den Unternehmensskandale bei Wirecard aufzuklären. Beauftragt wurden die neuen Berater offiziell von Vorstand und Aufsichtsrat.

Von den Ergebnissen der Untersuchung wird abhängen, ob Insolvenzverwalter Michael Jaffé Ansprüche direkt bei den Managern geltend macht, die in den Bilanzskandal verstrickt sein sollen oder ob deren D&O-Versicherung für entstandene Schäden haftbar gemacht werden kann.

Bereits registriert? Login.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie einen kostenfreien Zugang für 21 Tage.
Es wird keine Kreditkarte benötigt und Ihr Probezugang endet automatisch nach Ablauf des Probezeitraums.

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere täglichen Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Niiio hält an Prognose für 2022 fest

Die Software-as-a-Service-Plattform für Asset und Wealth Management hat die Übernahmen von Patronas und Fixhub verarbeitet und will im laufenden Jahr ein ausgeglichenes bis leicht positives konsolidiertes EBITDA schaffen.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten

Weitere Stellenanzeigen zeigen