FinanzBusiness

Ex-Wirecard-Vorstand Marsalek plant, sich der Justiz zu stellen

Die rechte Hand des ehemaligen Vorstandschefs Braun wird per Haftbefehl gesucht und hofft laut einem Zeitungsbericht, gegen Kaution freizukommen.

Der Wirecard-Haupsitz in Aschheim bei München. | Foto: Wirecrad

Beim Bilanzskandal des Zahlungsdienstleisters Wirecard möchte sich ein weiterer ehemaliger Vorstand Anfang kommender Woche der Justiz stellen. Jan Marsalek, der per Haftbefehl gesucht wird und sich aktuell auf den Philippinen aufhalten soll, will nach München zurückkehren, berichtet die Süddeutsche Zeitung und beruft sich dabei auf Kenner des Münchner Ermittlungsverfahrens.

Marsalek hofft demnach darauf, gegen Kaution und weitere Auflagen von der Untersuchungshaft verschont zu bleiben - wie bereits der gestürzte Vorstandschef Markus Braun.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie freien Zugang für 21 Tage.

Es wird keine Kreditkarte benötigt und Ihr Probezugang endet automatisch nach Ablauf des Probezeitraums.

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere tägliche Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten

Finanzjob