FinanzBusiness

Sparda-Banken und Gewerkschaften einigen sich auf Tarifabschluss

"Wir sind hart an die Grenze des Möglichen gegangen", kommentiert Verdi-Verhandlungsführer Kevin Voß das Verhandlungsergebnis im Gespräch mit FinanzBusiness. Die von Arbeitgeberseite zunächst geforderte Nullrunde ist vom Tisch.

Eine bestreikte Sparda-Bank-Filiale | Foto: picture alliance

Die Sparda-Banken und die Gewerkschaften haben sich in der vierten Runde der Tarifverhandungen für die rund 5600 Beschäftigten geeinigt. Dies teilte die Gewerkschaft Verdi am Montagabend mit.

Wir sind hart an die Grenze des Möglichen gegangen. Nun müssen unsere Mitglieder dem Ergebnis zustimmen.

Kevin Voß, Verhandlungsführer der Gewerkschaft Verdi

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie freien Zugang für 21 Tage.
Keine Kreditkarte erforderlich.

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere tägliche Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Wirtschaftsprüfer verlangen hohe Rückstellungen der Banken

Nach dem BGH-Urteil zu Kontogebühren und den Entscheidungen von Gerichten zu Prämiensparverträgen fordert das Institut der Wirtschaftsprüfer (IDW) die Institute auf, in ihren Bilanzen mögliche Rückforderungen der Kunden zu berücksichtigen.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten

Finanzjob