Bilanzsumme der Kreissparkasse Tübingen wächst 2022 um drei Prozent

Das Kreditgeschäft legte um sechs Prozent auf 4,7 Mrd. Euro zu. Ungewöhnlich im Vergleich zu anderen Instituten: Die Zahl der Wohnungsbaufinanzierungen ist ”deutlich gestiegen”. Genaue Zahlen bleibt das Institut hier aber schuldig.
Sitz der Kreissparkasse Tübingen. | Foto: Kreissparkasse Tübingen
Sitz der Kreissparkasse Tübingen. | Foto: Kreissparkasse Tübingen

Alles in allem ist Hans Lamparter, Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse Tübingen, zufrieden. ”Trotz der äußeren Einflüsse haben wir betriebswirtschaftlich ein zufriedenstellendes Ergebnis erzielt”, sagte er bei der Vorstellung der Zahlen in der schwäbischen Stadt. 

Einlagen klettern ebenfalls um sechs Prozent

So ist die Bilanzsumme des Instituts um rund drei Prozent auf 6,5 Mrd. Euro gestiegen. Das Kreditgeschäft legte um sechs Prozent auf 4,7 Mrd. Euro zu, die Einlagen kletterten auf knapp 4,6 Mrd. Euro - ebenfalls ein Plus von sechs Prozent. 

Die Zahl der Girokonten stieg indes um 1.483 Stück auf 129.648 Konten. Darunter befinden sich aber allein 1.250 Kontoeröffnungen für Menschen, die aus der Ukraine geflüchtet sind.

Jahresüberschuss sinkt leicht

Der Personal- und Sachaufwand hat sich um rund zwei Prozent auf rund 75 Mio. Euro leicht erhöht, der Jahresüberschuss ist mit 2,2 Mio. Euro leicht gesunken. Das Betriebsergebnis vor Bewertung kletterte um sechs Prozent und beträgt jetzt 43,7 Mio. Euro.

Entgegen dem Trend vieler anderer Institute sind die Wohnungsbaufinanzierungen ebenfalls ”deutlich gestiegen”,wie es in der Mitteilung zu den Zahlen hieß. Genauer wollte das Institut allerdings auf Anfrage von FinanzBusiness nicht werden. 

Die Kreissparkasse Tübingen hatte Ende des vergangenen Jahres 834 Mitarbeiter. 

Jetzt teilen

Zum Newsletter anmelden

Bleiben Sie mit unserem Newsletter immer auf dem aktuellen Stand der Entwicklungen Ihrer Branche.

Newsletter-Bedingungen

Die jüngsten FinanzBusiness-Artikel

Lesen Sie auch