FinanzBusiness

Arbeit für Sustainable-Finance-Standort sollte professionalisiert werden

Mit dem Ende der Legislaturperiode ist auch die Arbeit des von der Bundesregierung berufenen Beirats beendet. FinanzBusiness hat bei Stakeholdern nachgefragt, wie ein Nachfolgegremium aussehen könnte.

Ingo Speich, Leiter Nachhaltigkeit und Corporate Governance bei Deka Investment | Foto: Deka Bank

Am Mittwoch hat in Frankfurt eine Initiative aus Wisssenschaftlern und Nichtregierunsgorganisationen (NGOs) einen neuen Expertenrat gefordert, um das Engagement von Finanzbranche, Realwirtschaft und Politik in Sachen ESG (Environmental, Social, Governance) voranzutreiben.

Initiative fordert neuen ESG-Expertenrat 

Bereits registriert? Login.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie einen kostenfreien Zugang für 21 Tage.
Es wird keine Kreditkarte benötigt und Ihr Probezugang endet automatisch nach Ablauf des Probezeitraums.

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere täglichen Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Niiio hält an Prognose für 2022 fest

Die Software-as-a-Service-Plattform für Asset und Wealth Management hat die Übernahmen von Patronas und Fixhub verarbeitet und will im laufenden Jahr ein ausgeglichenes bis leicht positives konsolidiertes EBITDA schaffen.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten

Weitere Stellenanzeigen zeigen