FinanzBusiness

"Ich bezeichne mich als Sparkassenkind", sagt Markus Krawietz

Seit September ist der 44-Jährige im Vorstand der Sparkasse Bad Oeynhausen Porta Westfalica. Im Pressegespräch in Bad Oeynhausen erzählt der gebürtige Wuppertaler von seiner ersten Zeit als Zugezogener in der Region, was er aus einer Sparkassen-Fusion im Jahr 2013 gelernt hat, und für welche Bereiche er zuständig ist.

Markus Krawietz, neues Vorstandsmitglied der Sparkasse Bad Oeynhausen Porta Westfalica. | Foto: Sparkasse Bad Oeynhausen Porta Westfalica

Markus Krawietz ist seit Anfang September Vorstandsmitglied der Sparkasse Bad Oeynhausen Porta Westfalica. Dafür zog er von seiner Heimat Wuppertal in die Region - nicht nur eine berufliche, sondern ebenso eine persönliche Umstellung. Der 44-Jährige und seine Familie haben sich bereits gut eingelebt, wie er im Pressegespräch in Bad Oeynhausen berichtet. "Ich bezeichne mich als Sparkassenkind", sagt Krawietz. Er ist bereits über 24 Jahre in der Sparkassen-Organisationen tätig.

Zum 1. September ist sein Vorstandskollege, Matthias Paschke, zudem zum Vorsitzenden aufgerückt, als Nachfolger von Rainer Janke, der in den Ruhestand gegangen ist. Das neue Führungsduo habe sich bereits persönlich kennengelernt, berichten sie.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie freien Zugang für 21 Tage.
Keine Kreditkarte erforderlich.

Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Commerzbank gibt ein grünes Versprechen

Das Institut will in den kommenden drei Jahrzehnten "Net Zero" werden und ihr Portfolio grundlegend umbauen: Bereits bis 2025 soll sich das nachhaltige Geschäftsvolumen verdreifachen - auf dann 300 Mrd. Euro.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Trial banner

Neueste Nachrichten

Finanzjob