FinanzBusiness

Reinout Böttcher wechselt als Vice Chair Investmentbanking von UBS zu JP Morgan

Nach über 20-jähriger Tätigkeit bei der schweizerischen Großbank wird er künftig vom Standort Zürich aus eng mit Nick Bossart, Senior Country Officer der Schweiz bei JP Morgan, zusammenarbeiten.

Blick auf Zürich in der Schweiz | Foto: picture alliance / Zoonar | Boris Breytman

Reinout Böttcher verabschiedet sich nach über 20 Jahren Tätigkeit für die UBS von der schweizerischen Großbank und wechselt zu JP Morgan. Bei der US-amerikanischen Bank heuert er als Vice Chair Investmentbanking für die EMEA-Region mit Sitz in Zürich an. Laut seines Linkedin-Profils war er seit 2000 für die UBS tätig.

"Mit mehr als 20 Jahren Bankerfahrung kommt Reinout von UBS zu uns, wo er zuletzt Leiter des Global Banking für die Schweiz war. Zu seinem Verantwortungsbereich gehörte die Betreuung von Schweizer Firmenkunden sowie die Initiierung und Durchführung von Projekten. Davor arbeitete er im Bereich Global Corporate Finance mit Schwerpunkt M&A und Advisory bei der Dresdner Bank in Frankfurt", schreibt JP Morgan in einem internen Memo an die Mitarbeiter, das FinanzBusiness vorliegt.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie freien Zugang für 21 Tage.
Keine Kreditkarte erforderlich.

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere tägliche Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

N26 ist vom Absturz von Platz eins auf Platz 17 beim Finnoscore überrascht

Die von der Wiener Beratungsgesellschaft Finnoconsult erstellte Studie zur digitalen Kompetenz deutscher Finanzinstitute brachte ein unerwartetes Ergebnis: N26 verlor die Spitzenposition an die Sparda-Bank Baden-Württemberg und landete im Mittelfeld. Auf Anfrage von FinanzBusiness nimmt die Neobank Stellung.

Volksbank Pirna fusioniert mit Wohnungsgenossenschaft GWG Sebnitz

Als Fusionsstichtag ist der 1. Januar 2022 angesetzt, die Mitglieder- und Vertreterversammlungen beider Genossenschaften müssen allerdings noch zustimmen. Grundsätzlich ist die Volksbank offen für weitere Zusammenschlüsse dieser Art, erfuhr FinanzBusiness vom Vorstandsvorsitzenden des Instituts.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten

Finanzjob