FinanzBusiness

UBS-Vermögensberater Michael Korf geht zu DJE Kapital

Nach knapp 16 Jahren als Wealth Planning Consultant verlässt er die UBS und wechselt in das Team von Stefan Krause bei DJE Kapital in Frankfurt. Korf betreut sowohl Privat- als auch Firmenkunden des Unternehmens.

Michael Korf | Foto: DJE Kapital AG

Die Vermögensverwaltung der DJE Kapital AG holt sich Verstärkung: Michael Korf, der zuletzt bei der UBS unter Vertrag war, gehört seit 1. Februar zum Team von Stefan Krause in der Niederlassung Frankfurt - Korf mit eingerechnet, sind sie jetzt zu neunt.

Mehr als zwei Jahrzehnte Banking-Erfahrung

"Mit seiner umfassenden Erfahrung in der Vermögensverwaltung sowie seinem tiefen Kapitalmarktverständnis ist er fachlich, aber auch menschlich, eine große Bereicherung für unser Team", so Krause, der den DJE-Standort Frankfurt leitet, in einer Mitteilung. Dank Korfs Expertise werde das Unternehmen künftig "die ganzheitliche Beratung für unsere Kunden noch weiter intensivieren".

Mit seiner umfassenden Erfahrung in der Vermögensverwaltung sowie seinem tiefen Kapitalmarktverständnis ist er fachlich, aber auch menschlich, eine große Bereicherung für unser Team.

Stefan Krause, Niederlassungsleiter Frankfurt leitet, DJE Kapital

Der 51-Jährige betreut Mandanten im Großraum Frankfurt sowie Unternehmer in Norddeutschland, Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz, soll sich dabei vor allem Liquiditäts- und Vermögensstrukturierung als auch Nachfolge- und Ruhestandsplanung konzentrieren – er bringt dafür mehr als zwei Jahrzehnte Erfahrung mit.

Bevor er zu DJE Kapital wechselte, arbeitete er knapp 16 Jahren lang als Wealth Planning Consultant bei der UBS in Frankfurt, davor rund sechs Jahre bei Delbrück Bethmann Maffei, dem Vorläuferinstitut der mittlerweile zur niederländischen Großbank ABN AMRO gehörenden Bethmann Bank.

Verwaltetes Kundenvermögen steigt auf 14,4 Mrd. Euro    

Die DJE Kapital AG hat ihren Hauptsitz in Pullach bei München, im vergangenen Jahr stieg das verwaltete Kundenvermögen auf 14,4 Mrd. Euro (Stichtag: 31.12.2020). Insgesamt beschäftigt das Unternehmen mehr als 150 Mitarbeiter, darunter auch rund 25 Fondsmanager und Analysten – für das hauseigene Research.

Mehr von FinanzBusiness

"Das Modell der Universalbank steht unter Druck", sagt Max Flötotto

Zwar fanden die Berater von McKinsey heraus, dass die Banken bislang gut durch die Covid-19-Pandemie gekommen sind, gleichwohl an Profitabilität eingebüßt haben. FinanzBusiness fragte bei Max Flötotto, Senior Partner und Leiter der deutschen Banking Practice der Beratungsgesellschaft nach.

Wirtschaftsprüfer verlangen hohe Rückstellungen der Banken

Nach dem BGH-Urteil zu Kontogebühren und den Entscheidungen von Gerichten zu Prämiensparverträgen fordert das Institut der Wirtschaftsprüfer (IDW) die Institute auf, in ihren Bilanzen mögliche Rückforderungen der Kunden zu berücksichtigen.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten

Finanzjob