FinanzBusiness

Berlin Hyp emittiert ersten Benchmark-Hypothekenpfandbrief in 2021

Mit einem Volumen von 500 Mio. Euro und einer erzielten Rendite von -0,217 Prozent sei die Bepreisung sehr günstig ausgefallen. Mit 48 Prozent konnte knapp die Hälfte der Anleihe im Ausland platziert werden.

Sascha Klaus, Vorstandsvorsitzender der Berlin Hyp | Foto: Berlin Hyp

Die Berlin Hyp hat ihren ersten Benchmark-Hypothekenpfandbrief in 2021 emittiert, wie das Institut mitteilte. Die Anleihe mit einem Volumen von 500 Mio. Euro trage einen Zinskupon von 0,01 Prozent und werde von der Ratingagentur Moody's mit Aaa eingestuft. Die Emissionsrendite bei Zuteilung betrug -0,217 Prozent.

"Wir freuen uns über unseren gelungenen Primärmarkt-Auftakt 2021. Die gute Nachfrage durch heimische wie internationale Investoren werten wir als Vertrauensbeweis für die Berlin Hyp und besondere Anerkennung unserer intensiven Investorenarbeit", so Sascha Klaus, Vorstandsvorsitzender der Berlin Hyp, in einer Mitteilung.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie freien Zugang für 21 Tage.
Keine Kreditkarte erforderlich.

Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Trial banner

Neueste Nachrichten

Finanzjob