Berlin Hyp emittiert ersten Benchmark-Hypothekenpfandbrief in 2021

Mit einem Volumen von 500 Mio. Euro und einer erzielten Rendite von -0,217 Prozent sei die Bepreisung sehr günstig ausgefallen. Mit 48 Prozent konnte knapp die Hälfte der Anleihe im Ausland platziert werden.
Sascha Klaus, Vorstandsvorsitzender der Berlin Hyp | Foto: Berlin Hyp
Sascha Klaus, Vorstandsvorsitzender der Berlin Hyp | Foto: Berlin Hyp

Die Berlin Hyp hat ihren ersten Benchmark-Hypothekenpfandbrief in 2021 emittiert, wie das Institut mitteilte. Die Anleihe mit einem Volumen von 500 Mio. Euro trage einen Zinskupon von 0,01 Prozent und werde von der Ratingagentur Moody's mit Aaa eingestuft. Die Emissionsrendite bei Zuteilung betrug -0,217 Prozent.

Bereits registriert?Hier anmelden

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie einen kostenfreien Zugang für 7 Tage. Es wird keine Kreditkarte benötigt und Ihr Probezugang endet automatisch nach Ablauf des Probezeitraums.

Mit Ihrem Probeabonnement erhalten Sie:

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere täglichen Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Muss mindestens 8 Zeichen und drei der folgenden haben: Groß-, Kleinbuchstaben, Zahlen, Symbole
Muss mindestens 2 Zeichen enthalten
Muss mindestens 2 Zeichen enthalten

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 179 € pro Quartal

Starten Sie Ihr Abonnement hier

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Jetzt teilen

Zum Newsletter anmelden

Bleiben Sie mit unserem Newsletter immer auf dem aktuellen Stand der Entwicklungen Ihrer Branche.

Newsletter-Bedingungen

Die jüngsten FinanzBusiness-Artikel

Lesen Sie auch

Mit dem Wechsel zu einem neuen IT-Dienstleister stellen sieben Sparda-Banken auch ihre Banking-App Teo ein. | Foto: picture alliance / Zoonar | NATEE MEEPIAN

Sparda-Banken stellen Banking-App Teo ein