FinanzBusiness

Im Sauerland steht die nächste Volksbanken-Fusion an

Die Volksbanken Bigge-Lenne und Sauerland bereiten ihren Zusammenschluss vor, fusionsbedingte Kündigungen soll es nicht geben. Das neue Institut käme auf eine Bilanzsumme von gut 4 Mrd. Euro.

Die Vorstände beider Institute (v.l.n.r.): Michael Griese (VB Bigge-Lenne), Bernd Griese (VB Bigge-Lenne), Michael Reitz (VB Sauerland), Andreas Ermecke (VB Bigge-Lenne), Florian Müller (VB Sauerland). | Foto: Volksbank Sauerland

Die Volksbanken Bigge-Lenne und Sauerland wollen nächstes Jahr fusionieren, wie die Institute mitteilen. Darüber haben die Gremien beider Häuser eine Absichtserklärung unterzeichnet und die Vorstände beauftragt, einen Zusammenschluss vorzubereiten.

Die Beschlussfassung soll im Sommer 2022 den über 600 Mitgliedervertretern in den jeweiligen Vertreterversammlungen vorgelegt werden.

Bereits registriert? Login.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie einen kostenfreien Zugang für 21 Tage.
Es wird keine Kreditkarte benötigt und Ihr Probezugang endet automatisch nach Ablauf des Probezeitraums.

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere täglichen Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Lesen Sie auch

Mehr dazu