FinanzBusiness

Bonify sammelt siebenstellige Kapitalerhöhung ein

Der Kontoinformationsdienst aus Berlin strebt fünf Jahre nach seiner Gründung den Break-even an.

Gamal Moukabary | Foto: Bonify

Das Berliner Fintech Bonify hat von seinen Investoren eine Kapitalerhöhung in siebenstelliger Höhe erhalten. Das bestätigte das Unternehmen auf Nachfrage von FinanzBusiness. Zunächst hatte FinanceFWD über die Kapitalerhöhung berichtet.

Bezüglich der Höhe und Bewertung wurde Stillschweigen vereinbart, teilte Bonify auf Nachfrage mit. Das Start-Up, welches - 2015 gegründet - zur Forteil GmbH gehört, bietet kostenlose Bonitätsprüfungen an. Es beschäftigt nach eigenen Angaben rund 30 Angestellte und ist durch die BaFin als Kontoinformationsdienst zugelassen und beaufsichtigt.

Neben dem Ausbau und der Optimierung der Plattform - mehr Partner, bessere User-Experience und neue Services - wollen wir mit dem neuen Investment den Break-even erreichen.

Gamal Moukabary, Gründer von Bonify

Mit dem frisch eingesammelten Geld will Gründer und CEO Gamal Moukabary die Plattform weiter ausbauen und finanziell unabhängig werden: "Neben dem Ausbau und der Optimierung der Plattform - mehr Partner, bessere User-Experience und neue Services - wollen wir mit dem neuen Investment den Break-even erreichen", sagte er auf Nachfrage von FinanzBusiness.

An der Runde war ein hoher Anteil der Bestandsinvestoren beteiligt, unter anderem Santander InnoVentures, Experian Ventures, Mosaic Ventures, Avala Capital und die Gründer von Raisin. Leadinvestoren sind Santander InnoVentures und Experian Ventures.

Joonko macht Kredit-Vergleichsportalen Konkurrenz 

Mehr von FinanzBusiness

Niiio hält an Prognose für 2022 fest

Die Software-as-a-Service-Plattform für Asset und Wealth Management hat die Übernahmen von Patronas und Fixhub verarbeitet und will im laufenden Jahr ein ausgeglichenes bis leicht positives konsolidiertes EBITDA schaffen.

Lesen Sie auch

Neueste Nachrichten

Weitere Stellenanzeigen zeigen