FinanzBusiness

Joonko macht Kredit-Vergleichsportalen Konkurrenz

Bisher konnte man bei dem Fintech nur Kfz-Versicherungen vergleichen, jetzt wird die Produktpalette auf Kredite ausgedehnt - vorerst allerdings nur als Beta-Phase.

Das Joonko-Management-Team: Gründerin Carolin Gabor mit Andreas Schroeter (li.) und Eric Lange. | Foto: Joonko

Das Berliner Fintech Joonko will auf dem Markt für Kreditvergleiche mitmischen. Wie FinanceFWD berichtet, soll es bei Joonko keine Lockangebote geben. Die Zahl der Bankpartner ist einstweilen auch noch überschaubar.

Dem Bericht zufolge wollte Joonko mit dem neuen Angebot bereits im Frühjahr loslegen, die Corona-Pandemie durchkreuzte jedoch diese Pläne. Und das Virus führte auch dazu, dass das bis dahin einzige Produkt - der Vergleich von Kfz-Versicherungen - nur noch schleppend lief, weil Autohäuser und Kfz-Zulassungsstellen zeitweise geschlossen waren.

Joonko habe deshalb für einen Teil der Belegschaft Kurzarbeit anmelden müssen, hieß es.

Konkurrenz für Smava & Co.

Der Markt für Vergleiche von Finanz- und Versicherungsprodukten ist bereits hart umkämpft. Dort tummeln sich unter anderem Check24, Smava, Finanzcheck oder Verivox.

Laut FinanceFWD setzt Joonko bei seinem Angebot den zum Beispiel auch bei Smava verwendeten "Blick" auf das Konto des Kunden ein - jedoch schon früher im Anmeldeprozess. Dabei werden Buchungen auf dem Hauptgehaltskonto automatisch analysiert. So sollen nur Kreditangebote angezeigt werden, "die genau auf Deine Einnahmen und Ausgaben zugeschnitten sind", wie es auf der Joonko-Webseite heißt.

Schnell, aber mit überschaubarer Vielfalt

Zum Start seien drei Banken dabei, heißt es bei FinanceFWD: Consors Finanz von der BNP Paribas, die SWK Bank und die vor vier Jahren gegründete Solarisbank, bei der es sich wie Joonko selbst um ein Finleap-Startup handelt. Weitere Banken sollen folgen.

Joonko verspricht ein Kreditangebot mit garantiertem Zinssatz in nur drei Minuten, das dann voll digital abgeschlossen werden könne. Zur Attraktivität der angebotenen Zinsen konnten zunächst keine Angaben gemacht werden.

Investoren trauen dem Fintech aber offenbar viel zu: Wie FinanceFWD weiter berichtet, hatte sich die große chinesische Versicherung Ping An mit einem Millionenbetrag an Joonko beteiligt.

Mehr von FinanzBusiness

Niiio hält an Prognose für 2022 fest

Die Software-as-a-Service-Plattform für Asset und Wealth Management hat die Übernahmen von Patronas und Fixhub verarbeitet und will im laufenden Jahr ein ausgeglichenes bis leicht positives konsolidiertes EBITDA schaffen.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten

Weitere Stellenanzeigen zeigen