FinanzBusiness

Technologie-Investor BCM startet am regulierten Markt

Früher haben Marco Brockhaus und Marcel Wilhelm auch in Fintechs investiert - Wirecard zum Beispiel. Mit Brockhaus Capital Management gehen die Investoren jetzt an die Börse.

Die Vorstände von BCM (von links): CEO Marco Brockhaus und COO Marcel Wilhelm | Foto: BCM

IPOs sind in diesem Jahr rar. Zwar haben zahlreiche Unternehmen ihren Börsengang angekündigt, vollzogen haben ihn an deutschen Handelsplätzen bisher jedoch nur wenige: Etwa Exasol, spezialisiert auf Analytics-Datenbanken, FinanzBusiness hat darüber berichtet, – und Brockhaus Capital Management (BCM). Seit heute (14. Juli) werden die Aktien des Technologie-Investors am regulierten Markt (Prime Standard) der Frankfurter Wertpapierbörse gehandelt.

Die Investmentbanken Citi und Jefferies unterstützten BCM dabei sowohl als Joint Global Coordinators als auch Joint Bookrunners, zusätzlich war die Commerzbank AG als Joint Bookrunner an Bord.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie freien Zugang für 21 Tage.
Keine Kreditkarte erforderlich.

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere tägliche Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

N26 ist vom Absturz von Platz eins auf Platz 17 beim Finnoscore überrascht

Die von der Wiener Beratungsgesellschaft Finnoconsult erstellte Studie zur digitalen Kompetenz deutscher Finanzinstitute brachte ein unerwartetes Ergebnis: N26 verlor die Spitzenposition an die Sparda-Bank Baden-Württemberg und landete im Mittelfeld. Auf Anfrage von FinanzBusiness nimmt die Neobank Stellung.

Volksbank Pirna fusioniert mit Wohnungsgenossenschaft GWG Sebnitz

Als Fusionsstichtag ist der 1. Januar 2022 angesetzt, die Mitglieder- und Vertreterversammlungen beider Genossenschaften müssen allerdings noch zustimmen. Grundsätzlich ist die Volksbank offen für weitere Zusammenschlüsse dieser Art, erfuhr FinanzBusiness vom Vorstandsvorsitzenden des Instituts.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten

Finanzjob