Paydirekt steht möglicherweise vor dem Aus

Die Gesellschafter treffen bald eine Entscheidung. Gegen das EPI-Wallet-Projekt ’Wero’ kam man offenbar nicht an. 
Paydirekt konnte sich nicht durchsetzen. | Foto: picture alliance / Sipa USA | SOPA Images
Paydirekt konnte sich nicht durchsetzen. | Foto: picture alliance / Sipa USA | SOPA Images

Die Zukunft von Paydirekt, dem einstigen Konkurrenten von Paypal, steht auf der Kippe. Das Online-Zahlverfahren, das 2015 von der Deutschen Kreditwirtschaft ins Leben gerufen wurde, konnte offenbar die hohen Erwartungen nie erfüllen und wird voraussichtlich bald eingestellt. Auch hat die EPI-Wallet ’Wero’ Paydirekt/Giropay überflüssig gemacht. Zuerst hatte die Finanzszene darüber berichtet.

Bereits registriert?Hier anmelden

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie einen kostenfreien Zugang für 7 Tage. Es wird keine Kreditkarte benötigt und Ihr Probezugang endet automatisch nach Ablauf des Probezeitraums.

Mit Ihrem Probeabonnement erhalten Sie:

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere täglichen Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Muss mindestens 8 Zeichen und drei der folgenden haben: Groß-, Kleinbuchstaben, Zahlen, Symbole
Muss mindestens 2 Zeichen enthalten
Muss mindestens 2 Zeichen enthalten

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 179 € pro Quartal

Starten Sie Ihr Abonnement hier

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Jetzt teilen

Zum Newsletter anmelden

Bleiben Sie mit unserem Newsletter immer auf dem aktuellen Stand der Entwicklungen Ihrer Branche.

Newsletter-Bedingungen

Die jüngsten FinanzBusiness-Artikel

Lesen Sie auch